Bleibt Emiliano Insúa dem VfB Stuttgart treu? Dem argentinischen Linksverteidiger soll ein Angebot über eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages vorliegen. Insúa habe demnach zwei Wochen Zeit, um es anzunehmen. Derweil wird in Kroatien berichtet, die Schwaben seien an einer Verpflichtung von Linksverteidiger-Talent Borna Sosa interessiert.


​2015 kam Emiliano Insúa ablösefrei von Atletico Madrid zum VfB Stuttgart. Seither ist der 25-jährige Argentinier von der linken Abwehrseite der Schwaben nicht mehr wegzudenken. Insua ging mit den Schwaben den Weg ins Unterhaus und war als Stammspieler und Leistungsträger maßgeblich an der Bundesliga-Rückkehr beteiligt.


Sein letztes Vertragsjahr beim VfB begann dann aber denkbar schlecht: Der fünffache argentinische Nationalspieler verpasste die ersten acht Ligapartien wegen einer Risswunde. Doch Insua kämpfte sich zurück und ist wieder die zuvor gewohnt feste Größe. Seit dem 20. Spieltag hat er keine Minute mehr verpasst.


Insua und Stuttgart - das scheint zu passen. Derzeit wird über eine weitere Zusammenarbeit verhandelt. Wie die Bild berichtet, seien diese weit fortgeschritten. Vor kurzem hatte Insua signalisiert, dass er ​weiter im Ländle bleiben möchte. Ein neuer Zweijahresvertrag steht im Raum. Insuas Bedingung: Eine Gehaltserhöhung seines bisher geschätzten 1,8 Millionen Euro Jahressalärs plus Bonuszahlung, da er ablösefrei wechseln könnte.

Bruder Maximiliano berät den 25-Jährigen, weilte vergangene Woche in Deutschland und soll laut Bild vielversprechende Gespräche mit VfB-Vorstand Michael Reschke geführt haben. Angeblich soll das Angebot fix sein und Insua zwei Wochen Zeit haben, sich zu entscheiden. Nach dem sicheren Klassenerhalt wollen die VfB-Verantwortlichen schon vor dem letzten Bundesligaspieltag am 12. Mai (bei den Bayern) Planungssicherheit haben.


Kroatisches Top-Talent zum VfB?


Klingt, als stehe einem Insua-Verbleib nicht mehr viel im Weg. Oder macht der Argentinier doch noch den Abflug? Dazu würde zumindest ein Gerücht aus Kroatien passen. Die Sportzeitung Sportske Novosti schreibt in ihrer Donnerstagsausgabe, Borna Sosa stehe vor einem Wechsel nach Stuttgart. Acht Millionen Euro soll der VfB bereit sein für das kroatische Linksverteidiger-Talent zu zahlen. Der 20-Jährige spielt bei Dinamo Zagreb, wo er seinen Vertrag erst im Februar dieses Jahres bis 2023 verlängert hatte.

Sosa gilt als einer der vielversprechendsten Jung-Profis auf seiner Position. Beim kroatischen Tabellenführer stand er in der laufenden Spielzeit in 18 von 31 Ligapartien in der Startelf. Schon bei der U17-WM 2015 in Chile und in der UEFA Youth League soll er sich auf die Zettel der europäischen Scouts gespielt haben.


Sollte Sosas Weg tatsächlich zum VfB führen, stünden plötzlich drei Linksverteidiger im Kader - vorausgesetzt Insua bleibt. Routinier Dennis Aogo besitzt noch einen Vertrag bis 2019. Ob die Stuttgarter daher Sosa verpflichten und mit Insua verlängern, bleibt eher fraglich.