Noch vor einem Jahr war Sokratis Papastathopoulos unumstrittener Abwehrchef bei Borussia Dortmund. Aktuell aber scheinen Ömer Toprak und auch Neuzugang Manuel Akanji die Nase vorn zu haben. Zwar ist der BVB gewillt, den Vertrag mit "Socke" zu verlängern, der Grieche aber zeigt sich abwartend und will erst einmal die sportliche Entwicklung abwarten. Aus diesem Grund suchen die Verantwortlichen im stillen Kämmerlein schon einmal nach einem Ersatz für den Innenverteidiger. In Kroatien wurde man anscheinend fündig.


Demnach soll laut einem Bericht der BILD-Zeitung der Kroate Filip Benkovic das Interesse der Klub-Bosse geweckt haben. Der 20-jährige Hüne (1,94-Meter) steht derzeit noch bei Dinamo Zagreb unter Vertrag und könnte den Griechen Eins-zu-eins ersetzen. Allerdings besitzt der Innenverteidiger noch einen Kontrakt bis 2022 in der kroatischen Hauptstadt. Der mögliche Erlös eines Sokratis-Abgangs in Höhe von 20 Millionen Euro müsste also zum Großteil in die Kassen Dinamos gespült werden.



Benkovic stand in dieser Saison 27-mal für Dinamo Zagreb auf dem Platz. Drei Tore gelangen dem Abwehrspieler dabei. Für die U21-Auswahl der Kroaten absolvierte er fünf Partien. Nach dem Gewinn der kroatischen Meisterschaft plant die Abwehr-Kante wohl den Sprung in eine Top-Liga.


Alles hängt aber von der Entscheidung des griechischen Nationalspielers ab. Der bis 2019 laufende Vertrag soll verlängert werden, Sokratis zögert noch. Viel Zeit darf sich das Raubein aber nicht mehr lassen, schließlich benötigen Michael Zorc, Hans-Joachim Watzke und bald auch Sebastian Kehl ein wenig Handlungsspielraum. Sollte der BVB aber die Champions League erreichen, wonach es aktuell aussieht, dürfte wohl auch der griechische Dauerbrenner (41 Pflichtspiele) gewillt sein, sich weiterhin der Borussia anzuschließen.