​Die aktuelle Saison ist noch nicht beendet, doch schon bahnt sich ein spektakuläres Transfer-Karussell an, was gleich vier Torhüter und damit vier Vereine betreffen könnte. Ausgangspunkt ist Leverkusen-Keeper Bernd Leno und eine entsprechende Situation in Madrid, welche die Transfers ins Rollen bringen könnte.


Bernd Leno steht seit nun mehr sieben Jahren bei Bayer 04 Leverkusen zwischen den Pfosten. Internationale Erfahrung konnte Leno dort zwar sammeln, Titelerfolge scheinen mit der 'Werkself' allerdings schwer möglich zu sein. Leno-Berater Uli Ferber deutete dementsprechend an, dass es seinen Klienten zur kommenden Spielzeit zu einem anderen Klub verschlagen könnte. Bis Ende Mai hat Leno Zeit, sich hinsichtlich seiner Zukunft zu entscheiden. Dann könnte eine Ausstiegsklausel in dessen Vertrag greifen, die einen Transfer für kolportierte 25 Millionen Euro möglich machen soll. 

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-ATLETICO

Jan Oblak: Sein Transfer von Madrid nach Paris könnte den Leno-Abflug ermöglichen


Währenddessen plant Jan Oblak ebenfalls den nächsten Karriereschritt und steht vor einem Wechsel von Atlético Madrid zu Paris Saint-Germain. Wer auch immer dort als neuer Trainer vorgestellt wird, wird den slowenischen Top-Keeper den aktuellen Optionen Areola und Trapp wohl vorziehen. Lenos Weg in die spanische Hauptstadt wäre somit frei. Dadurch ist die Zukunft von Kevin Trapp in der französischen Hauptstadt gleichzeitig besiegelt. Um seine Chancen als Nummer 3 im DFB-Team aufrecht zu erhalten, käme für ihn ein Transfer zu Borussia Dortmund in Frage, wo nach dem Karriereende von Roman Weidenfeller ein Konkurrenzkampf mit Roman Bürki entstehen könnte.

Eintracht Frankfurt v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Soll sich mit Bayer auf einen ablösefreien Wechsel verständigt haben: Lukas Hradecky


Schlussendlich wären die Leverkusener in der Pflicht, für die Leno-Nachfolge zu sorgen. In diesem Zusammenhang würde der Name Lukas Hradecky ein Thema werden. Der Finne kündigte in Frankfurt bereits an, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Er soll sich mit den Bayer-Verantwortlichen bereits auf ein Engagement geeinigt haben. Die SGE hat mit Frederik Riis Rønnow bereits einen dänischen Ersatzmann verpflichtet.


Letzten Endes hängt dieses Transfer-Wirrwarr aber von der Leno-Entscheidung ab. Dieser wollte Leverkusen schon einmal verlassen, um sich schlussendlich doch anders zu entscheiden. Sportdirektor Rudi Völler wurde in diesem Kontext vom kicker wie folgt zitiert: "Das ist alles nur Spekulation, noch ist nichts entschieden."