Die Verhandlungen von Horst Heldt und dem VfL Wolfsburg sind ein leidiges Thema bei Hannover 96. Mit hoher Wahrscheinlichkeit verlässt der aktuelle 96-Sportchef die Niedersachsen nach dieser Saison. Gerüchte um mögliche Nachfolger kursieren bereits, ein Thema scheint auch die Rückkehr von Jörg Schmadtke.


Horst Heldt und Gerhard Zuber werden Hannover 96 wohl im Doppelpack den Rücken kehren. Der Sportbuzzer schrieb bereits von einem Treffen mit Verantwortlichen des VfL Wolfsburg. Beisitzer des Gesprächs soll unter anderem Tim Schumacher gewesen sein, der bei den Wölfen als Geschäftsführer operiert und sich unter anderem für die Personalentscheidungen zuständig zeigt.

Hertha BSC v Hannover 96 - Bundesliga

Jan Schlaudraff könnte ebenfalls zurückkehren


Zieht das genannte Duo in Richtung Wolfsburg weiter, muss sich 96-Vereinsboss Martin Kind auf die Suche nach adäquatem Ersatz begeben. Übergangsweise könnte Martin Andermatt die Geschicke am Maschsee leiten, als dauerhafte Lösung bringt der kicker Jörg Schmadtke ins Spiel. Zu dem ehemaligen Manager (2009 bis 2013) soll es inzwischen erste Kontakte gegeben haben. ​Auch der VfL Wolfsburg soll interessiert sein.


Überdies könnte Jan Schlaudraff nach Hannover zurückkehren. Der 34 Jahre alte Ex-Profi, der von 2008 bis 2015 bei den Roten unter Vertrag stand, käme als Schmadtke-Mitarbeiter in Frage. Der frühere Nationalspieler strebt künftig einen leitenden Posten in einem Verein an. Schlaudraff ist aktuell als Berater bei der Kölner Agentur SportsTotal beschäftigt.