​Aufgrund einer Ausstiegsklausel wird Salif Sané im Sommer von Hannover 96 ​zum FC Schalke wechseln - für die Niedersachsen ein herber Verlust. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits auf Hochtouren. Dabei soll nun ein ehemaliger Kölner ins Visier der 96er geraten sein.


Wie der kicker berichtet, beschäftigen sich die Hannoveraner mit Kevin Wimmer, der sich zwischen 2012 und 2015 beim 1. FC Köln einen Namen in der Bundesliga machte. Seitdem ging es für den Österreicher jedoch bergab: Zunächst versuchte sich der Innenverteidiger ohne Erfolg bei den Tottenham Hotspur, ehe er im Sommer 2017 zu Stoke City wechselte.

Beim Abstiegskandidaten der Premier League ist Wimmer jedoch nach einem ordentlichen Start mittlerweile aufs Abstellgleis geraten und musste zuletzt sogar dreimal für die Reserve der Potters auflaufen. Hannover 96 möchte aus der Situation des 25-Jährigen Kapital schlagen und Wimmer an die Leine holen.


Laut dem kicker scheint ein Leihgeschäft mit Kaufoption die wahrscheinlichste Variante zu sein, um den ehemaligen Kölner zu verpflichten. Immerhin bezahlte Stoke im vergangenen Sommer noch knapp 20 Millionen Euro für Wimmer - daher würde der Linksfuß wohl nicht unter zehn Millionen Euro zu haben sein. Eine Summe, die die 96er trotz der Sané-Millionen nicht stemmen können.