​Nach aktuellem Stand kehren im Sommer sechs verliehene Spieler zum SV Werder Bremen zurück. Unter diesen findet sich auch der 22-jährige Leon Guwara wieder. Der Linksverteidiger ist für die laufende Saison an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Sportchef Frank Baumann bestätigte, dass Guwara das Interesse einiger Klubs geweckt hat. Nach zwei Leihgeschäften könnte der Defensivspieler die Grün-Weißen endgültig verlassen. 


Elf Jahre lang wurde Guwara beim 1. FC Köln ausgebildet, ehe er im Sommer 2014 nach Bremen wechselte. An der Weser blieb dem Rechtsfuß der Durchbruch allerdings verwehrt. Ende August 2016 ging es für den 22-Jährigen per Leihe zum SV Darmstadt 98, für den er 17 Pflichtspiele bestritt. Im vergangenen Sommer lieh der 1. FC Kaiserslautern den Youngster aus. Für das Tabellenschlusslicht der zweiten Liga war Guwara bislang 25 Mal im Einsatz und steuerte drei Torvorlagen bei. 

Mit seinen durchaus überzeugenden Leistungen hat sich der Außenverteidiger offenbar in den Fokus einiger Klubs gespielt. "Es gibt einige Interessenten für Leon. Wir sind gesprächsbereit", wird Baumann von der Bild-Zeitung zitiert. Der Sportchef bestätigte zudem, dass der FC Utrecht seine Fühler nach dem Kölner Eigengewächs ausgestreckt hat. Am Dienstag hatte die niederländische Zeitung Telegraaf vom Interesse des Erstligisten berichtet. 


Baumann schloss ein erneutes Leihgeschäft nicht kategorisch aus. Dafür müsste der Funktionär laut DFL-Regularien allerdings den 2019 auslaufenden Vertrag von Guwara verlängern. Vieles deutet derzeit jedoch auf einen Verkauf hin. Sollten die Norddeutschen eine marktwertgerechte Ablöse für den Linksverteidiger kassieren, winkt rund eine halbe Million Euro.