​Nach der 5:2-Gala des FC Liverpool ist eigentlich nur wenig Platz für Kritik. Allerdings verhinderten zwei späte Gegentore, dass die Reds vorzeitig das Finale klar machen konnten. Vor allem Verteidiger Dejan Lovren sah bei einem Treffer nicht sonderlich gut aus. Jürgen Klopp hält die schützende Hand vor seinen Verteidiger.


"Das kann passieren, es hat nichts mit der Verteidigung zu tun und es geht nicht um Kritik", so 'Kloppo' im Anschluss an die Partie gegenüber BT Sport. "Ich weiß, was die Leute sagen: 'das ist Dejan Lovren - Weltklasse und dann ein Fehler', doch alle Großen machen Fehler. Das passiert ständig. Mats Hummels hat größere Fehler gemacht, um ehrlich zu sein, und er ist ein Weltklassespieler."



Beim Stande von 5:0 tauchte Lovren unglücklich unter einem langen Ball der Roma durch, sodass Edin Dzeko völlig frei zum zwischenzeitlichen 1:5 verkürzen konnte. "Dejan spielte ein Weltklasse-Spiel, war außergewöhnlich gut, nur diesen Ball hat er falsch eingeschätzt", so Klopp weiter. "Das ist normalerweise kein Problem, wenn der Außenverteidiger in der richtigen Position ist. Trent (Alexander-Arnold, d. Red.), der ein herausragendes Spiel - ein Weltklasse-Spiel - gespielt hat, ist nicht im richtigen Moment da, weil Dejan alle Bälle zuvor gewonnen hat."


Von der Kritik, dass die Spieler zu früh abschalteten will der deutsche Trainer nichts wissen: "Es war nicht so, dass wir völlig offen waren, weil wir alle offensiv waren und eine Chance nach der anderen zugelassen haben. Nun ist die Entscheidung vertagt. So ist es spannender."