Julian Nagelsmann hat in den kommenden Wochen alle Hände voll zu tun. Zwei Offensiv-Leistungsträger werden die TSG Hoffenheim im Sommer sicher verlassen. Der Kraichgauer Übungsleiter nimmt daher offensichtlich zwei Stammkräfte aus der Bundesliga ins Blickfeld auf.


Nach einem Zwischentief befindet sich die TSG Hoffenheim inzwischen wieder voll auf Kurs. Acht Spiele mit fünf Siegen und drei Unentschieden spülten die Blau-Weißen bis auf die fünfte Position der Bundesliga-Tabelle nach vorn. Zwei Punkte Rückstand beträgt der Rückstand auf den ersten Champions-League-Platz nur noch.


Zwei Hoffenheimer, die großen Anteil an dem Formkurven-Anstieg haben, verlassen den Klub jedoch im Sommer. Die Rede ist von Serge Gnaby (Rückkehr zum FC Bayern) und Stürmer Mark Uth, der sich Ligakonkurrent Schalke 04 anschließt. 1899-Trainer Julian Nagelsmann befindet sich auf der Suche nach ambitioniertem Ersatz.

FBL-GER-BUNDESLIGA-COLOGNE-SCHALKE

 Hoffenheim bemüht sich um Leonardo Bittencourt  


Gemäß Sport Bild soll Leonardo Bittencourt die Nachfolge von Gnabry antreten. In den vergangenen Wochen habe sich Nagelsmann persönlich darum bemüht, dem offensiven Mittelfeldspieler einen Wechsel nach Hoffenheim schmackhaft zu machen, heißt es. Bittencourt kann den 1. FC Köln für eine festgeschrieben Summe von acht Millionen Euro verlassen. ​Auch Werder Bremen soll interessiert sein.


Als zweiter Kandidat für die Offensive gilt dem Fachblatt zufolge Alfred Finnbogason. Der Isländer in Diensten des FC Augsburg verfügt in der Fuggerstadt über einen gültigen Vertrag bis 2020 – ohne Ausstiegsklausel. Demnach wäre die Ablöse frei verhandelbar. Als möglicher Abnehmer wird auch der VfL Wolfsburg gehandelt. Die Ablösesumme könnte zwischen zehn und 15 Millionen Euro liegen.