Das „Ja-Wort“ von Jonas Hector zum 1. FC Köln bewegt wohl auch andere Spieler, mit den Geißböcken in die 2. Liga zu gehen. Stammkeeper Timo Horn steht offenbar kurz davor, ebenfalls seine Zusage für die kommende Saison zu geben. Hierbei macht der Torhüter vor allem in puncto Gehalt deutliche Abstriche.


Nachdem Nationalspieler Jonas Hector seinen Vertrag beim 1. FC Köln vorzeitig bis 2023 verlängerte, und damit auch den Weg mit in die 2. Bundesliga geht, ​zieht Schlussmann Timo Horn wohl in Kürze nach. Die Bild berichtet, dass der 24-Jährige kurz davor steht, seine Zusage für die kommende Saison zu erteilen.

1. FC Koeln v VfB Stuttgart - Bundesliga

 Will dem FC erhalten bleiben: Stammkeeper Timo Horn



Dabei nimmt der FC-Stammkeeper vor allem Einbußen in Sachen Gehalt in Kauf. Horn gilt derzeit mit 3,2 Millionen Euro Jahresgehalt als Bestverdiener im Kölner Kader. Bleibt er dem Effzeh treu, soll er nur noch eine Million jährlich beziehen. Horn liegen zahlreiche Angebote aus den internationalen Top-Ligen vor – via Ausstiegsklausel hätte er für festgeschriebene neun Millionen Euro Ablöse wechseln können.


Gegenüber der Sport Bild bestätigt FC-Sportgeschäftsführer Armin Veh: „Das wird sich im Laufe dieser Woche entscheiden. Wichtig ist, dass es für beide Seiten fair abläuft. Für uns bedeutet das auch ein Stück weit Planungssicherheit.“ Horn sei im Verein groß geworden und identifiziere sich „zu 100 Prozent mit dem Effzeh“, sagt Veh, der ausführt: „Und er hat immer seine Leistung gebracht. Deshalb ist er auch so beliebt.“