Marcel Schmelzer ist bei Borussia Dortmund in dieser Saison nicht mehr unumstritten. Dass Peter Stöger seinen Kapitän im letzten Meisterschaftsspiel sogar aus dem Kader strich, zeichnete sich schon seit Längerem ab. Zur neuen Saison muss der ehemalige Nationalspieler die Kapitänsbinde abgeben, ein Abgang soll hingegen kein Thema sein.


Peter Stöger treibt den Umbruch bei Borussia Dortmund schon Wochen vor Beendigung der Saison voran. Erstes prominentes Opfer war Marcel Schmelzer. Der Linksverteidiger wurde für das Spiel gegen Bayer Leverkusen (4:0) aus dem Kader gestrichen. Manuel Akanji, eigentlich gelernter Innenverteidiger, ​vertrat den Kapitän auf ungewohnter Position mit Bravour.


Laut Sport Bild stehen für Schmelzer weitreichende Veränderungen ins Haus. Demnach muss der 30-Jährige in der neuen Saison sein Kapitänsamt an Marco Reus abtreten. Der Offensivspieler ist in der Mannschaft unumstritten und kämpfte sich nach zahlreichen Verletzungen immer wieder zurück auf den Platz. Ein Abgang Schmelzers ist vorerst aber wohl kein Thema.

Borussia Dortmund v FC Red Bull Salzburg - UEFA Europa League Round of 16: First Leg

 Muss die Binde abgeben: Marcel Schmelzer


Wie die Bild berichtet, planen die Dortmunder Verantwortlichen auch in der Spielzeit 2018/19 mit dem Außenverteidiger – unabhängig, wer in die Fußstapfen von Trainer Stöger treten wird. Schmelzer spielt seit 2005 für den BVB und kommt seither auf 344 Profi-Pflichtspiele sowie zwei Meisterschaften und ebenso viele Pokalsiege.


Doch der Lack des 16-fachen deutschen Nationalspielers hat etliche Kratzer erhalten. Im kommenden Auswärtsspiel gegen Werder Bremen (Sonntag, 18 Uhr) wird er wohl wieder in den Kader zurückkehren. Weil Akanji zu überzeugen wusste, bekommt der Schweizer aber vermutlich wieder den Vorzug. Stöger: „Wenn eine Mannschaft so spielt wie gegen Leverkusen. Dann wird es nicht unbedingt leicht für Marcel sein.“