In einem Halbfinale der spektakulären Sorte sah der FC Liverpool lange Zeit wie der sichere Finalteilnehmer aus, doch zwei später Tore der AS Rom lassen die Italiener noch einmal hoffen.​


FC Liverpool  5:2  AS Rom

Tore: 1:0 Salah (35.), 2:0 Salah (45.), 3:0 Mané (50.), 4:0 Firmino (61.), 5:0 Firmino (69.), 5:1 Dzeko (81.), 5:2 Perotti (85.)



Jürgen Klopp peilt seine zweite Finalteilnahme nach 2013 an und ließ aus diesem Grund sein Super-Trio von der Leine. Sadio Mané, Roberto Firmino und Mohamed Salah standen - wie sollte es auch anders sein - allesamt in der Startformation. Doch Gegner AS Rom reiste ebenfalls mit der besten Mannschaft zum ersten Halbfinal-Spiel des Klubs seit 1984 an.



Für den ersten Paukenschlag aber sorgte die Gäste. Nach 18 Minuten war es Aleksander Kolarov, der durch seinen Lattenschuss die Hausherren wachrüttelte. Zuvor spielte nur die Roma und Liverpool befand sich noch im Tiefschlaf.


In der Folge aber, übernahmen die "Reds" das Ruder. Und wie! Zehn Minuten vor der Pause war es ausgerechnet der Ex-Römer Salah, der seine alte Liebe durch einen Schlenzer in den Winkel in Rückstand brachte (35.). Roma-Keeper Alisson war ohne Chance.

Doch damit nicht genug. Kurz vor der Pause war es erneut der Ägypter, der einen feinen Ball von Firmino via Chip zum 2:0 ins Gehäuse der Gäste bugsierte (45.). Nach diesem Sahne-Häppchen schichte Schiri Dr. Felix Brych die beiden Mannschaften in die Kabine.

Doch der Pausentee tat den Italienern nicht besonders gut. Bereits kurz nach der Pause konnte Mané den Premier-League-Klub weiter in Front bringen. Das perfekte Zuspiel von Salah musste der Senegalese nur noch verwerten (50.) 3:0!

Statt einen Gang runterzuschalten, spielte sich das Team von Jürgen Klopp in einen Rausch. Auch die dritte Offensivgranate, bis dahin ohne Treffer, trug sich in die Torschützenliste ein. Robert Firmino erhöhte auf 4:0 (61.). Wieder war es Salah, der den Treffer vorbereitete.

Die AS Rom hatte diesem Sturmlauf nicht viel entgegenzusetzen und konnte kaum für Entlastung sorgen. Nur wenige Minuten später war es erneut der Brasilianer der gar das 5:0 erzielte (69.). Per Kopf! 

Die Römer kamen in der Folge aber nochmal zurück. Edin Dzeko verkürzte auf 1:5 (81.). Ehrentreffer? Von wegen. Nur vier Minuten später netzte Diego Perotti gar noch zum 2:5 ein und wahrte seinem Team immerhin noch die Minimalchance aufs Finale (85.)


Nach 80 Minuten schien der FC Liverpool die Finaltickets bereits sicher gebucht zu haben, doch durch die späten Treffer der Gäste, könnte es unter Umständen noch einmal spannend werden. Der Roma würde ein 3:0-Heimsieg im Rückspiel reichen.


Star des Spiels: Mohamed Salah - Wer, außer der Ägypter, könnte hier schon stehen? Mit zwei Toren und zwei Vorlagen schoss er seinen Ex-Klub beinahe im Alleingang aus dem Stadion. 


Flop des Spiels: Kostas Manolas - Beim 0:1 ließ er Salah gewähren, beim 0:2 kam er nicht in den Zweikampf, beim 0:5 störte er Firmino nicht bei dessen Kofpball. Der Grieche erwischte einen gebrauchten Tag.