​Gespannt wartet die Fußballwelt auf den Beginn des zweiten Halbfinales zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid am Mittwoch. Einen Favoriten auszumachen fällt bei diesen beiden Klubs schwer, da die Kontrahenten jeweils daheim besonders stark sind. Zu einem Ausblick auf das Duell hat uns 90min-Spanien-Redakteur ​​Jacobo Frishmann verholfen, der sich intensiv mit den Geschicken der 'Königlichen' beschäftigt.


90min.de: Zerstörerisch wie der FC Bayern scheint man sich in den letzten Wochen nicht präsentiert zu haben. Wie ist eigentlich Real Madrid derzeit drauf?


Jacobo: Die Sache mit Real ist, dass sie sich nicht mehr für die Liga interessieren. Die mauen Leistungen der letzten Wochen zeigen nicht wirklich die Kapazität des Kaders. Bei Real besteht das Gefühl, dass die Champions League unser Wettbewerb ist. Sobald die CL-Hymne ertönt, wird eine Bestie aufgeweckt. Und da man sich gegen den FC Bayern historisch schwer getan hat, bringt das den Spielern weitere Motivation. Natürlich haben Real-Fans Angst, vor allem in der Allianz Arena sind Siege sehr selten. Allerdings kann kein Spiel der vergangenen Wochen vorhersagen, wie morgen die Truppe von Zidane spielen wird. Real Madrids Saison wäre sehr enttäuschend bei einem Ausscheiden. Es ist der einzige Wettbewerb, den wir haben, und die Spieler wissen es. 


90min.de: Personell sieht es bei euch ganz gut aus, Zidane hat also die Qual der Wahl. Was sind die Überlegungen mit der Aufstellung und dem System?


Jacobo: Die einzige Frage, die sich stellt, ist, ob Benzema spielen wird oder nicht. Die restliche Startelf ist eigentlich so gut wie sicher. Bale wird auf der Bank Platz nehmen. Zidane muss, wenn er nicht Benzema aufstellen möchte, zwischen Lucas Vazquez und Marco Asensio wählen. Wenn du mich fragst, sollte Zidane mit Asensio auf dem Flügel im 4-3-3-System spielen, das Real wahrscheinlich aufbieten wird. Sollte es zu einem überraschenden Bale-Einsatz kommen, wird man mit einem 4-4-2-System spielen. 


90min.de: In der heimischen Allianz Arena wird Bayern wohl das Heft des Handelns übernehmen. Wie kam Real zuletzt mit der Verfolgerrolle klar?


Jacobo: Real hat mit Gegnern, die den Ball kontrollieren, kein Problem. Wenn Zidane mit dieser Spielweise rechnet, dann ist vielleicht Bale eine gute Option. Real kann einzig hohes Pressing nicht vertragen. Wenn Bayern das Spiel kontrollieren kann und mit dem Druck am Gegner viele Bälle gewinnt, wird es schwierig. Deshalb verlor man auch das Viertelfinal-Rückspiel gegen Juventus. Die Mannschaft muss sich zu 100% konzentrieren. 


90min.de: Wie kann Bayern am besten die Real-Konterangriffe unterbinden?


Jacobo: Bayern muss sich vor allem auf den Flügeln sputen. Die beiden Außenverteidiger Marcelo und Carvajal leisten viel Arbeit in der Offensive. Generell dürfen die schnellen Madrilenen keinen Freiraum zum langen Sprint bekommen, denn in solchen Situationen sind sie unaufhaltbar. Bayern muss deshalb auch in der Defensive mit vielen Spielern im Mittelfeld umschalten. 

FBL-ESP-LIGA-LEVANTE-REALMADRID

Im Blickpunkt des Duells: Karim Benzema und Isco



90min.de: Bayern hat sich im Vergleich zum letztjährigen Duell in vielen Bereichen verbessert. Kann man das auch über Real behaupten?


Jacobo: Überhaupt nicht. Wir haben Morata und James verloren. Das Wichtigste, was wir verloren haben, war aber Zidanes Vertrauen in seine Bank. Im letzten Jahr hatten viele Bank-Spieler den Status einer Stammkraft, weshalb man auch von 17 möglichen Startelf-Spielern vor jeder Partie sprach. Alle hätten bei einem Einsatz geliefert. Diese Konstellation hat aber nun ausgerechnet der Gegner, im Bayern-Kader kann Heynckes auf fast alle Spieler bei solch einem wichtigen Spiel vertrauen. Die Münchner können auf komplett unterschiedliche Spieler mit einem anderen Stil setzen, bei Real kannst du derzeit mit Einwechslungen nicht wirklich den Stil ändern. Das ist ein großer Nachteil.  


90min.de: Im Fokus liegt wohl bei diesem Spiel besonders James Rodriguez, der auf seinen Ex-Klub trifft. Was denken die Real-Fans über die starke Entwicklung des Kolumbianers in München?


Jacobo: James wurde von den Fans geliebt, und als er eingesetzt wurde, hat er stets seine Leistungen abgeliefert. Dementsprechend sind wir über seine Entwicklung in München nicht überrascht und fühlen uns keineswegs betrogen. Im Fokus wird meiner Meinung nach aber auch Robert Lewandowski stehen, der von Medien mit Real in Verbindung gebracht wurde. Die Vergleiche mit Benzema werden dadurch weiter angeheizt und vielleicht schon während der Partie beginnen. 


90min.de: Auf welche Real-Spieler wird es beim Weiterkommen besonders ankommen?


Jacobo: Ich denke, dass Isco die Chance hat, um endlich ein Statement auf dem Platz abzugeben und zu sagen, dass er in Madrid der Faktor sein kann. Und natürlich wird auch Ronaldo darauf heiß sein, großartig in Erscheinung zu treten. Es wäre mir persönlich eine Freude, wenn Benzema oder Bale Matchwinner werden, aber das ist eher unwahrscheinlich.