​Rechtsverteidiger Dani Alves spielte von Sommer 2008 bis Sommer 2016 insgesamt acht Jahre lang beim FC Barcelona und holte in dieser Zeit insgesamt 24 Titel. Nach seinem Abgang zu Juventus Turin und dem Wechsel zu Paris St. Germain blickt der Brasilianer, der auch mit 34 Jahren nach wie vor zu den besten Außenverteidigern der Welt gehört, voll guter Erinnerungen auf seine Zeit bei den Katalanen zurück. Wenn die Möglichkeit bestehe, würde er gar sofort wieder zu seiner alten Liebe zurückkehren, wie er verriet. 


Trotz seines Abschieds im Sommer 2016 würde Dani Alves jederzeit und sofort wieder zum FC Barcelona zurückkehren, sofern denn die Möglichkeit dazu bestehe. "Es ist unmöglich zu sagen, dass ich nicht wieder dorthin ginge. Ich würde morgen wieder nach Barcelona zurückkehren, wenn sie mich kontaktieren würden", erklärte der brasilianische Nationalspieler im Gespräch mit Globo TV

FC Barcelona v Villanovense - Copa Del Rey

Fleißiger Titelsammler: Dani Alves verbrachte sechs sehr erfolgreiche Jahre beim FC Barcelona 



Der Wechsel zu Juventus Turin war damals erst möglich geworden und letztlich zustande gekommen, weil sich der Defensivmann trotz seiner großen Verdienste und Erfolge im Trikot der Blaugrana nicht ausreichend wertgeschätzt fühlte, was ihn auch heute noch ein Stück weit traurig macht, wie er durchblicken ließ. "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass der Abschied aus Barcelona nicht meine Gefühle verletzt hat. Ich habe hart dafür gearbeitet, um mit dem Klub Geschichte zu schreiben. Am Ende wurde die Zusammenarbeit beendet, ohne dass meine eigene Geschichte wirklich gewürdigt wurde."


Nach seinem Wechsel zu Juventus Turin machte Alves schließlich fleißig weiter mit dem Titelsammeln. In seinem Jahr bei Juventus Turin in Italien holte er das Double aus Meisterschaft und Pokal, ehe er zu Paris St. Germain nach Frankreich ging, wo er seitdem mit seinem Kumpel Neymar zusammenspielt. Auch an der Seine läuft es rund, mit PSG holte der 106-fache Nationalspieler der "Seleçāo" in dieser Saison trotz dem Aus in der Champions League bereits die Meisterschaft sowie den Super- und Ligapokal. Im Coupe de France steht man zudem im Finale, wo man am 8. Mai als klarer Favorit auf den krassen Außenseiter und Drittligisten VF Les Herbiers trifft. Sein Vertrag in der französischen Hauptstadt läuft noch bis Sommer 2019.