In der Chefetage des VfL Wolfsburg deutet sich ein personeller Großumbruch an. Auch die Scoutingabteilung wird offenbar einigen Veränderungen unterzogen. So soll Oliver Ruhnert ein Kandidat auf den ab Sommer vakanten Posten des Wölfe-Chefscouts sein.


Nach im Sommer sechseinhalb Jahren in Diensten des VfL Wolfsburg verlässt Pierre Littbarski die Wölfe. Der 58-jährige Berliner war zuvor jahrelang als Assistenztrainer tätig und übernahm im Februar 2012 die Position des Chefscouts. Ein Favorit auf die Nachfolge scheint sich bereits hervorzuheben.

Hannover 96 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Ebenfalls in Wolfsburg im Gespräch: Horst Heldt


Der kicker berichtet von einem Wolfsburger Interesse an Oliver Ruhnert. Der 45-Jährige ist seit vorigem Sommer in gleicher Position beim Zweitligisten Union Berlin angestellt. Zuvor war Ruhnert sechs Jahre lang Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Schalke 04. Er gilt als enger Vertrauter von Horst Heldt, ​der zur neuen Saison ebenfalls nach Wolfsburg wechseln könnte.


Für die Köpenicker läuft es in dieser Saison alles andere als nach Plan. Nach der Entlassung von Jens Keller rutschte Union zwischenzeitlich bis auf den elften Tabellenplatz ab. Mit drei Spielen ohne Niederlage (ein Sieg) kletterte das Team von Trainer André Hofschneider immerhin auf Rang neun.