Im Winter bediente sich Borussia Dortmund beim FC Barcelona und lotste Sergio Gómez an die Strobelallee. Die Schwarz-Gelben schlagen den Weg ein, künftig vermehrt auf junge Talente zu setzen. Ein weiteres Juwel aus Frankreich spielt offenbar eine übergeordnete Rolle in den Planungen der BVB-Offiziellen.


Mit Talenten aus der französischen Ligue 1 hat Borussia Dortmund – zumindest in sportlicher Hinsicht – hervorragende Erfahrungen gemacht. Ousmane Dembélé kam im Sommer für 15 Millionen Euro Ablöse von Stade Rennes nach Westfalen – und explodierte förmlich. Für über 100 Millionen Euro verkaufte ihn der BVB ​im vorigen Sommer schließlich an den FC Barcelona weiter.


Mit Kamal Bafounta nimmt Dortmund den nächsten jungen Franzosen ins Visier. Laut einem Bericht der französischen Sporttageszeitung L’Équipe bemüht sich der BVB intensiv um das Ausnahmetalent des FC Nantes. Dessen Familie soll am Wochenende bereits das Dortmunder Trainingsgelände ausgekundschaftet haben.

Angebliches Resümee der Stippvisite: Bafounta will unbedingt zum Bundesligisten wechseln. Aus der Premier League soll der deutlich solventere Klub FC Everton ebenfalls seine Fühler ausgestreckt haben. Trotz alledem spreche derzeit vieles für einen Wechsel nach Dortmund, heißt es weiter.


Obwohl Bafounta im Januar erst 16 Jahre alt wurde, genießt er in seiner Heimat Frankreich einen ausgezeichnete Ruf. Fünfmal lief das Mittelfeld-Talent bisher für die U16-Abteilung des französischen Fußballverbands auf. Der Youngster kommt im Spiel in erster Linie über seine Dynamik. Von seinen Anlagen her wird Bafounta des öfteren mit Superstar und Landsmann Paul Pogba verglichen.