​Für den SC Freiburg war es ein schwarzer Samstag, als die Elf von Trainer Christian Streich in Hamburg unterlag. Der HSV gewann mit 1:0 und vermasselte den Breisgauern damit den Sprung ans sichere Ufer und weg vom Relegationsplatz. Der langzeitverletzte Mike Frantz durfte am Samstag nach über fünf Monaten sein erstes Bundesligaspiel bestreiten und ist mit seiner Leistung, trotz des traurigem Ergebnis, zufrieden.


Mike Frantz hatte sich in der Hinrunde im Heimspiel gegen Schalke 04 einen Innenbandriss im Knie zugezogen und war seit Anfang November nicht mehr einsatzfähig. Für Streich, der den 31-Jährigen für die Saison fest im Kader eingeplant hatte, war der Ausfall schwer zu ersetzen. Für ihn wurde Lucas Höler vom SV Sandhausen geholt. 


Seit dem 05.03.18 ist Frantz wieder im Training und freut sich, endlich wieder spielen zu können. "Es war lang ersehnt, endlich wieder auf dem Platz stehen zu können. Doch es hat länger gedauert als gedacht, weil es nochmal einen Rückschlag gab." Doch auch diese Hürde nahm der 31-Jährige und arbeitete sich zurück ins Team. "Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch schon gedacht, dass es diese Saison sehr schwierig für mich wird, wieder ins Spielgeschehen eingreifen zu können. Doch da haben die Physios und Ärzte ganz tolle Arbeit geleistet, dass ich jetzt noch die letzten Spiele mit machen kann", freute sich Frantz im Interview nach dem Spiel gegen den HSV.

​​Für den SC Freiburg sieht es aktuell sehr düster aus. Seit neun Spielen versuchen die Breisgauer zu siegen, doch es klappt einfach nicht. Nur noch drei Liga-Spiele kann die Mannschaft von Trainer Christian Streich bestreiten, um dem Abstieg zu entkommen. Zwar sind die Breisgauer mit den Kellerkollegen Mainz 05 und VfL Wolfsburg punktgleich, was die Tabelle angeht. Doch die Leistung, die die Freiburger in den letzten Spielen zeigten, lässt mehr als zu wünschen übrig. Für den Klassenerhalt sollten die Jungs wieder lernen, wie man Tore schießt. Vielleicht gelingt das nun, da Frantz zurück auf dem Platz ist. Der Mittelfeldspieler ist zwar keine Tormaschine, doch er könnte den Freiburgern mit seiner Rückkehr helfen, damit sie wieder zu ihrer alten Form zurückfinden.