Emil Forsbergs Schlag am vergangenen Spieltag gegen Florian Grillitsch zieht wohl eine längere Sperre nach sich. Die Partie gegen die TSG Hoffenheim (2:5) könnte seine letzte Vorstellung im Dress von RB Leipzig gewesen sein.


Der kicker spekuliert, dass Emil Forsberg seinen Arbeitgeber RB Leipzig im Sommer verlassen könnte. Dem Fachblatt zufolge gilt der Schwede nicht mehr als „unverkäuflicher Stützpfeiler“ der Mannschaft. Die Ankündigung von Kaderplaner Ralf Rangnick, der sagte, Leipzig werde auch nach dieser Saison keinen Leistungsträger abgeben, scheint bei Forsberg ihre Gültigkeit zu verlieren.

RB Leipzig v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Von Milan umworben: Emil Forsberg



Schon im Vorjahr gab es zahlreiche Spekulationen um die Zukunft des 26-Jährigen. Allen voran dem AC Mailand ​wird nach wie vor gesteigertes Interesse an einer Forsberg-Verpflichtung nachgesagt. „Ich mache mir keine Gedanken über die Premier League, La Liga oder etwas anderes. Sondern ich bin hier, ich lebe im Jetzt“, kommentierte der Offensivmann die anhaltenden Gerüchte vor Kurzem bei Sport1.


Die Niederlage gegen die TSG Hoffenheim könnte somit sein letztes Spiel für die Roten Bullen gewesen sein. Denn Forsberg flog kurz nach der Pause aufgrund einer Tätlichkeit gegen Florian Grillitsch mit glatt Rot vom Platz. „Ich treffe ihn, aber nicht im Gesicht, sondern auf der Brust, nicht hart, aber genug, um ihn fallen zu lassen“, erklärt Forsberg, dem als Wiederholungstäter eine Sperre von mindestens drei Spielen droht.