​Es waren seltene Szenen im Wanda Metropolitano, die sich am gestrigen Abend in der spanischen Hauptstadt ereigneten: als Andrés Iniesta in der 88. Minute ausgewechselt und von Denis Suárez ersetzt wurde, erhoben sich nicht nur die Fans des FC Barcelona von ihren Sitzen und klatschten Beifall, auch die gegnerischen Fans huldigten dem Mittelfeldspieler ihren Respekt. Es wird nämlich vermutet, dass Iniesta in der kommenden Woche seinen Sommer-Abgang verkünden wird. 


Es war wohl der letzte spanische Pokal, den Andrés Iniesta im Dress der Katalanen mit Kapitänsbinde für den Verein gewann. Und es wird aller Voraussicht nach die letzte spanische Meisterschaft sein, die das Eigengewächs in dieser Saison gewinnen wird. Iniesta wechselte 1996 in die Jugendabteilung des Vereines, bei dem er acht spanische Meisterschaften, sechs Pokale und vier Champions-League-Titel gewinnen sollte.


Nach dem ungefährdeten Kantersieg über den FC Sevilla beschrieb Iniesta seine Gefühlslage wie folgt. "Es ist ein Tag der vielen Gefühle, es sind viele Jahre. Ich bin glücklich, dass ich dieses Bild abgeben und den Titel präsentieren konnte. Wir wollen 'La Liga' hinzufügen, für uns und unsere Leute", so der Kapitän. "In der nächsten Woche werde ich die Entscheidung über meine Zukunft publik machen. Doch heute wollen wir vor allem fröhlich sein."

Barcelona v Sevilla - Spanish Copa del Rey Final

"Starke Emotionen" - Iniesta feierte mit dem Sieg über Sevilla wohl seinen letzten Pokalsieg in Spanien.


"Wir waren sehr stark, sehr mutig, wir wussten, dass wir ein solches Spiel vorbereiten mussten. Als Mensch und als Sportler hat die Wertschätzung, die mir die Leute gaben, keinen Preis. Ich bin glücklich auf einem persönlichen und einem kollektiven Level. Es sind sehr starke Emotionen. Den Respekt und die Wertschätzung, die mir die Leute entgegenbringen sind etwas, das ich tief in mir trage. Wie ich schon sagte, werde ich versuchen, die Liga der Copa hinzuzufügen", so der 33-Jährige laut Mundo Deportivo.


José Antonio Iniesta, der Vater des Spielers, äußerte sich gegenüber den spanischen Medien ebenfalls zum sich anbahnenden Abschied seines Sohnes: "Wenn er die Entscheidung trifft, zu gehen, muss man sie respektieren. Sollte er sich dafür entscheiden, so glaube ich, dass es ein guter Moment ist." Er kündigte die fällige Entscheidung von Iniesta als "schweren Schritt" an. 


Zur Leistung seines Sohnes sagte er: "Andrés war sehr gut auf seiner Linie, er hat die Klasse, um solche Tore zu machen. Wenn es das letzte Tor war, das er für Barcelona schoss, wird er es sagen. Die finale Ovation war enorm, die Wertschätzung der Leute ist so groß, dass man sie nicht zurück geben kann. Mir kamen die Tränen, als ich die Sprechchöre für Andrés hörte."