​In Anbetracht des kommenden CL-Krachers gegen Real Madrid hat sich Bayern-Trainer Jupp Heynckes einige Experimente in seiner Startelf gegen Hannover 96 erlaubt. Unter anderem durfte Lukas Mai zu seinem überraschenden Bundesliga-Debüt kommen. Mit dieser seltenen Chance hat er sogar für eine Kehrtwende im Sommer gesorgt. 

​​Denn gemeinsam mit Manuel Wintzheimer galt der Innenverteidiger zuvor eigentlich als ziemlich sicherer Abgangskandidat. Dem Hamburger SV und VfL Wolfsburg wurde konkretes Interesse am im kommenden Sommer ablösefreien Top-Talent nachgesagt.


Mai spielte am Samstag gegen Hannover neben Jerome Boateng von Beginn an im Abwehrzentrum und lieferte eine starke Partie ab, weshalb es nachher unter anderem ein dickes Lob von Thomas Müller gab. "Das freut mich ganz besonders, dass er ein gutes Spiel gemacht hat", sagte der DFB-Nationalspieler über die Einbindung Mais.


Nun ist plötzlich ein Verbleib zum Thema geworden, wie Sportdirektor Hasan Salihamidzic der Bild bestätigte: "Lukas Mai verlässt den FC Bayern nicht! Davon gehen wir aus. Wir sind jetzt mit ihm in guten Gesprächen." 

Für Bayern-Fans ist dies eine tolle Nachricht, denn der 18-jährige Mai gehört mittlerweile zu den vielversprechendsten Talenten Deutschlands auf seiner Position. Nun muss man abwarten, ob auch Mittelstürmer Wintzheimer dem deutschen Rekordmeister treu bleiben wird.