Im vorentscheidenden Spiel um den dritten Tabellenplatz zeigte Borussia Dortmund ein Gesicht, was man unter Peter Stöger nur selten sah und spielte schnellen, frechen Offensiv-Fußball. Bayer Leverkusen hatte vor allem in der Defensive große Schwierigkeiten,  blieb vorne aufgrund der guten Defensivarbeit des BVB zu harmlos und musste sich nach der 2:6-Niederlage im Pokal gegen Bayern München erneut deutlich geschlagen geben.


​Peter Stöger stellte seine Mannschaft nach der Derby-Niederlage gegen den FC Schalke auf einigen Positionen um: Akanji begann anstelle von Schmelzer als Linksverteidiger, im Mittelfeld agierten Weigl, Pulisic, Reus, Götze und Sancho in einem 4-1-4-1 hinter Philipp, der in der Spitze auflief.


Heiko Herrlich veränderte seine Mannschaft ebenfalls: Özcan musste für Leno, der aufgrund von Knieproblemen fehlte, im Tor beginnen. In der Abwehr agierten Retsos, Sven Bender, Tah und Henrichs für den gesperrten Lars Bender, während im zentralen Mittelfeld des 4-2-3-1 Systems Kohr Baumgartlinger ersetze. Alario begann in der Spitze, dahinter spielten Bailey, Volland und Brandt.


Dortmund drückend, Leverkusen wackelig


Die in Weiß gekleideten Gäste aus Leverkusen trafen auf einen BVB, der wie entfesselt aufspielte. Die Dortmunder wirkten im Vergleich zum Revier-Derby wie ausgewechselt, waren griffig in den Zweikämpfen, agil im Angriff und fanden stets die Balance zwischen Offensive und Defensive. Somit gehörten die ersten nennenswerten Chancen auch den Gastgebern: Sancho, der auf der linken Angriffsseite quirlig agierte und der Bayer-Abwehr viele Probleme bereitete, wollte den Ball eigentlich für Reus querlegen. Der Ersatzkapitän leistete sich jedoch einen technischen Fehler, weshalb Götze zum Abschluss kam - dieser wurde jedoch abgefälscht und ging knapp über die Latte (9.).

Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

                     Die Akteure des BVB feierten die frühe Führung ausgelassen



Kurz darauf hatte Sancho selbst eine Chance, nachdem er einige Meter vor dem Tor völlig freistehend von Reus angespielt wurde. Der 18-Jährige schloss jedoch zu hektisch ab, Özcan parierte (11.). Nur wenige Momente später schlug er eiskalt zu: Pulisic und Götze eroberten den Ball stark, woraufhin Pulisic nach innen zog. Im Zentrum erfolgte der Steckpass auf Sancho, der am linken Strafraumeck erneut viel zu frei war und diesmal überlegt ins lange Eck schob - 1:0 für Dortmund (13.)!


Reus doppelt unglücklich


Der BVB riss das Spiel komplett an sich, von Bayer war offensiv kaum was zu sehen, während man in der Abwehr weiterhin kaum Zugriff hatte. Speziell Pulisic, Reus und Sancho blühten förmlich auf, doch die Mannschaft von Heiko Herrlich konnte die Drangphase nach dem Gegentor schadlos überstehen. In der 34. Minute klingelte es erneut im Tor - der Jubel hielt allerdings nicht lange: Toprak spielte einen eröffnenden Pass auf den durchgestarteten Philipp, der den Ball mit dem Kopf annahm und per Fuß für Reus ablegte, der schließlich das Tor erzielte. Philipp stand beim Zuspiel jedoch im Abseits, weshalb der Treffer nach einem Hinweis des Video-Assistenten richtigerweise zurückgenommen wurde.

Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

                       Nach dem regelwidrigen Treffer trat Reus zum Elfmeter an 



Kurz darauf gab es einen Strafstoß für Schwarz-Gelb, als Pulisic im Strafraum von Retsos gefoult wurde. Reus nahm sich der Sache an, scheiterte jedoch mit seinem schwachen Versuch an Özcan (37.). Von Leverkusen war offensiv weiter wenig zu sehen, zudem musste Tah nach 42 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden, weshalb Jedvaj in die Partie kam. Insgesamt war die Pausenführung für die Dortmunder mehr als verdient, allerdings hätte es auch gut und gerne 2:0 stehen können.


Reus trifft beim vierten Versuch


Die 'Werkself' kam mit Havertz für Bailey aus der Kabine, war bemerkbar mutiger und wollte den frühen Ausgleich erzielen. Allerdings stand Dortmund defensiv weiter stabil, besonders Akanji machte ein gutes Spiel. Zudem boten sich Räume für Konter: Sancho und Reus starteten einen Gegenstoß. Der junge Engländer dribbelte sich herrlich an einigen Gegenspielern vorbei, legte jedoch zu spät für Götze quer - der Schuss des Weltmeisters wurde entscheidend geblockt (51.). Wenige Sekunden später bediente Weigl mit einem gefühlvollen Pass Reus, der es im linken Strafraumeck mit einem Schlenzer probierte - Latte!


In der 54. Minute hatte Havertz die beste Leverkusener Chance, doch kurz darauf durfte Reus auf der Gegenseite endlich jubeln: Weigl wurde von Sancho bedient und steckte den Ball für Götze durch. Dieser ließ den Ball für Reus abtropfen, der in den Strafraum eindrang, Özcan umkurvte und den Ball ins leere Tor einschob - 2:0 (55.)!


Sancho wirbelt bis zum Schluss


Die Dortmunder machten weiter das Spiel, nachdem sie in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs etwas schläfrig wirkten. Bayer gab sich jedoch nicht auf und wehrte sich, bekam zudem defensiv etwas mehr Zugriff als im ersten Durchgang, doch der BVB war einfach zu stark: Akanji spielte einen hohen Ball raus auf Sancho, der das Leder technisch hochwertig annahm und Philipp im Strafraum bediente. Der Ex-Freiburger schloss mit dem zweiten Kontakt ab - 3:0 (64.)!

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-LEVERKUSEN

      Mit einem Tor und zwei Assists war Jadon Sancho der beste Spieler auf dem Feld



In der Folge schalteten die Hausherren einen Gang zurück, weshalb Leverkusen zu einigen Abschlüssen kam, die jedoch keine Gefahr verursachten. Die bis dato größte Chance ergab sich in der 74. Minute, als Havertz nach feiner Kombination zum Abschluss kam - Bürki parierte. Fünf Minuten später waren wieder Sancho und Reus an der Reihe: Der 18-Jährige wurde auf der linken Außenbahn von Dahoud bedient und chippte den Ball in den Strafraum, wo Reus völlig blank war und den Ball per Kopf ins Tor drückte - 4:0 (79.)!


Durch den klaren 4:0-Erfolg klettert der BVB mit 54 Punkten auf den dritten Tabellenplatz und hat einen Punkt Rückstand auf den Fc Schalke, der am Sonntag beim 1. FC Köln antritt. Bayer Leverkusen hingegen muss im kommenden Heimspiel gegen den VfB Stuttgart Punkte sammeln, um den vierten Tabellenplatz im Fernduell mit 1899 Hoffenheim zu verteidigen.