Schlechte Nachrichten für Marius Gersbeck und Hertha BSC Berlin. Der Schlussmann, der aktuell nach Osnabrück verliehen ist, erlitt im Training am Donnerstag einen Kreuzbandriss. Das bestätigte der VfL Osnabrück nach eingehenden Untersuchungen am Freitagabend.

Bei der Hertha ausgebildet könnte Marius Gersbeck in Zukunft eine Rolle in Berlin spielen. Aktuell sammelt der 22-jährige Schlussmann Spielpraxis beim VfL Osnabrück in der dritten Liga. In der laufenden Saison kam Gersbeck zu 36 Pflichtspieleinsätzen, blieb in acht Spielen ohne Gegentor. 


Kurz vor Saisonende und seiner Rückkehr nach Berlin, muss Marius Gersbeck allerdings einen Rückschlag wegstecken. Im Training am Donnerstag riss sich der Keeper in einem Zweikampf das vordere Kreuzband. Wie der VfL Osnabrück mitteilte, wird Gersbeck vermutlich nächste Woche am Knie operiert. ​