​Zum Auftakt des 31. Spieltags konnte sich Borussia Mönchengladbach zuhause mit 3:0 gegen den VfL Wolfsburg durchsetzen. Bei der Partie am Freitagabend brachte Lars Stindl die Hausherren schon früh in Führung. Raffel legte in der 35. Minute einen weiteren Treffer nach. Kurz vor der Pause machte Kramer mit einem kuriosen Freistoß bereits alles klar. In der zweiten Halbzeit brachten die Gastgeber den verdienten Heimsieg souverän über die Ziellinie.


Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Stindl (8.), 2:0 Raffael (35.), 3:0 Kramer (44.)


Bei den Gastgebern stellte Trainer Dieter Hecking seine Mannschaft nach der 1:5-Schlappe gegen den FC Bayern München auf einer Position um. Lars Stindl kehrte dabei für Josip Drmic in die erste Elf zurück und sollte Raffael in der Offensive unterstützen.


Auch bei den 'Wölfen' kam es zu einer Veränderung in der Anfangsformation. Nach einer hartnäckigen Knieverletzung kehrte Innenverteidiger John Anthony Brooks in die Startformation zurück. Sein bis heute letztes Ligaspiel hatte der US-Boy am 16. Spieltag bestritten. Der 25-Jährige ersetzte im Abwehrzentrum den gelb-gesperrten Ohis Felix Uduokhai.


Vor 47.797 Zuschauern im Stadion im Borussia-Park tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn gegenseitig ab. Die Gladbacher zeigten dabei gute Ansätze und belohnten sich schon früh in der Partie durch den Treffer zum 1:0. In der 8. Spielminute landete ein Querschläger von Riechedly Bazoer dabei vor den Füßen des Deutschen, der aus kurzer Distanz das Leder ins kurze Eck jagte.


In der 12. Spielminute wollte John Anthony Brooks ein Zeichen setzen und schoss dabei etwas über das Ziel hinaus. Nach seiner Sense gegen Lars Stindl in der gegnerischen Hälfte sah er zurecht die gelbe Karte. Die Führung gab den Gastgebern Selbstvertrauen und so ließen sie den Ball gekonnt in den eigenen Reihen laufen. Weitere echte Torchancen konnten sich die Borussen aber zunächst nicht erspielen. Dennoch begingen die Gastgeber nicht den gleichen Fehler wie zuletzt und blieben in dieser Partie auch nach der Führung weiterhin die aktivere Mannschaft.


In der 26. Spielminute hatte Lars Stindl seinen zweiten Treffer auf dem Fuß. Sein flacher Schuss ins linke Eck, nach Vorlage von Denis Zakaria, nötigte Koen Casteels eine Glanzparade ab. Kurz darauf reagierte Bruno Labbadia bereits zum ersten Mal und brachte Marcel Tisserand für den indisponierten Brooks, dem die mangelnde Matchpraxis deutlich anzumerken war. Zudem war der 25-Jährige stark gelb-rot-gefährdet.

Borussia Moenchengladbach v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Raffael bewies bei seinem Treffer zum 2:0 seine exzellente Schusstechnik


In der 35. Spielminute schlugen die 'Fohlen' zum zweiten Mal zu. Einen Schuss von Jonas Hofmann konnte der starke Koen Casteels nur nach vorne abprallen lassen. Raffael war zur Stelle und schoss den Ball unhaltbar in die Maschen. In der 44. Spielminute setzten die Gastherren der Demontage ihres Gegner die Krone auf. Tobias Stieler gab einen Freistoß an der Strafraumgrenze zur Ausführung frei. Während die schläfrigen Gäste noch an ihrer Mauer bastelten, schaltete Christoph Kramer am schnellsten und schlenzte den Ball lässig an den verdutzt dreinschauenden 'Wölfen' vorbei ins linke Eck. 


Gladbach schaltet einen Gang zurück - Wolfsburg weiterhin mit Lücken


Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Borussen etwas vom Gaspedal runter und überließen den Wolfsburger auch einmal den Ball. Die Niedersachsen waren um Schadensbegrenzung bemüht und tauchten sogar gelegentlich im letzten Angriffsdrittel auf. Auch in der Defensive agierte das Team von Bruno Labbadia nun wacher. Dennoch hatten die Gastgeber weiterhin alles im Griff.

Borussia Moenchengladbach v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Auch in der zweiten Hälfte waren die Gladbacher die bestimmende Mannschaft


In der Spielminute hätte sich Jonas Hofmann um ein Haar für seine starke Leistung an diesem Abend belohnt. Der 25-jährige Mittelfeldspieler tanzte erst mehrere Gegenspieler aus und zwang dann Koen Casteels zu einer weiteren Glanzparade. Der Schlussmann der Niedersachsen war zweifelsohne der mit Abstand beste Mann der Gäste und bewahrte seine Mannschaft vor einem noch größeren Übel. Die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren bei den abstiegsbedrohten 'Wölfen' oftmals viel zu groß und so machten sie es dem Team von Dieter Hecking ziemlich leicht.


In der letzten Viertelstunde schalteten die Gladbacher nochmal einen Gang zurück und hatten dennoch die besseren Torchancen. Am Ende stand ein äußerst verdienter Sieg der Fohlen gegen harmlose Wölfe, die in dieser Form alles andere als gerettet sind. Beim Kellerduell gegen den Hamburger SV in der kommenden Woche, muss vom Team von Trainer Bruno Labbadia wieder deutlich mehr kommen. Die Borussen hingegen können wieder in Richtung Europa-League-Qualifikation schielen.


Spieler des Spiels:

Lars Stindl brachte seine Mannschaft durch seinen frühen Treffer auf die Siegerstraße und war auch ansonsten an vielen gelungenen Offensivaktionen beteiligt.


Flop des Spiels:

William war in der Defensive der 'Wölfe' ein großer Unsicherheitsfaktor und sah bei den Gegentoren nicht gut aus. Auch Rückkehrer John Anthony Brooks erwischte ein schwaches Comeback.


Tweet des Tages: