LEVERKUSEN, GERMANY - APRIL 17:  Heiko Herrlich, head coach of Leverkusen looks on before the DFB Cup semi final match between Bayer 04 Leverkusen and Bayern Munchen at BayArena on April 17, 2018 in Leverkusen, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Bayer Leverkusen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Dortmund

Am 31. Spieltag reist Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund. Im Duell gegen den direkten Konkurrenten um Platz drei will die Mannschaft von Heiko Herrlich für eine Vorentscheidung im Rennen um den letzten direkten Startplatz für die Champions League sorgen, nachdem man sich im DFB-Pokal-Halbfinale gegen übermächtige Bayern mit 2:6 geschlagen geben musste. 


In Dortmund wird Herrlich weiterhin auf Wendell verzichten müssen, muss zudem jedoch auch den Ausfall von Lars Bender verkraften, der aufgrund zu vieler gelber Karten für das morgige Spiel gesperrt ist. Im kommenden präsentieren wir eine mögliche Variante, wie die 'Werkself' gegen den BVB auflaufen könnte.

1. Torwart: Bernd Leno

Am Dienstag musste Bernd Leno in 90 Minuten gegen den FC Bayern insgesamt sechs Mal hinter sich greifen - so oft wie zuvor in zwei Monaten in der Bundesliga. Seit dem 26. Spieltag konnte der 26-Jährige drei Mal die weiße Weste wahren und wird darauf hoffen, auch gegen Dortmund kein Gegentor zuzulassen. Lenos Zukunft ist weiterhin ungewiss, doch eine Rückkehr in die Champions League dürfte ihm die Entscheidung, in Leverkusen zu bleiben oder zu gehen, vielleicht etwas einfacher machen.

2. Abwehr: Panagiotis Retsos

In den vergangenen Wochen stand Panagiotis Retsos regelmäßig in der Startelf, doch sein Auftritt im Pokal war bereits nach 45 Minuten zu Ende. Aufgrund des Ausfalls von Wendell dürfte er erneut die erste Alternative auf der Position des Linksverteidigers sein und darauf hoffen, dass er gegen den BVB über 90 Minuten zu spielen.

3. Abwehr: Sven Bender

Für Sven Bender wird es das erste Mal sein, dass er im Trikot von Bayer Leverkusen an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Der 28-jährige Innenverteidiger wechselte vor der Saison vom BVB zur 'Werkself' und entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler. Vermutlich wird seine Freude darüber, die alten Kollegen wiederzusehen, jedoch nicht lange anhalten, da für beide Mannschaften nur der Sieg zählt.

4. Abwehr: Jonathan Tah

Benders kongenialer Partner in der Innenverteidigung ist Jonathan Tah. Der 22-Jährige entwickelt sich stetig weiter und ist bereits seit einigen Jahren Stammspieler in Leverkusen. Bislang steht der gebürtige Hamburger bei 27 Einsätzen in dieser Saison, und falls er sich nicht noch einmal verletzt, werden noch weitere hinzukommen.

5. Abwehr: Benjamin Henrichs

Unter der Ägide von Heiko Herrlich hat Benjamin Henrichs einen schwierigeren Stand als in der Vergangenheit. Der 21-Jährige kommt in der laufenden Saison zwar auf insgesamt 20 Einsätze, begann jedoch nur neun Mal von Anfang an und muss sich im Rennen um die Stammplätze meist hinten anstellen. Aufgrund der Sperre von Lars Bender, der gegen Eintracht Frankfurt sein fünfte gelbe Karte der Saison erhielt, könnte er jedoch erstmalig seit dem 22. Spieltag wieder in der Anfangsformation stehen.  

6. Mittelfeld: Julian Baumgartlinger

Julian Baumgartlinger hingegen konnte sich in den vergangenen Wochen wieder für die erste Elf empfehlen. Der Österreicher verbrachte vor allem in der Hinrunde einige Partien auf der Bank, doch in der zweiten Hälfte der Saison verzichtete Herrlich bislang nur drei Mal auf Baumgartlinger. Herrlich dürfte mit den Leistungen seines Mittelfeldspielers zufrieden sein und von daher erneut auf ihn setzen.

7. Mittelfeld: Charles Aranguiz

Einfacher ergeht es dagegen Charles Aranguiz. Der Chilene war auch in dieser Saison von Anfang an gesetzt und steht zur Zeit bei 23 Startelfeinsätzen, und damit mit bereits einem mehr als in der vergangenen Spielzeit. Nach seiner gelben Karte aus der Partie gegen Frankfurt steht er nun bei vier Verwarnungen und steht somit kurz vor seiner ersten Sperre der Saison.

8. Offensives Mittelfeld: Leon Bailey

Gegen Bayern München begann Dribbelkünstler Leon Bailey zunächst nur auf der Bank und wurde zur zweiten Halbzeit als Linksverteidiger für Panagiotis Retsos eingewechselt. Die Entscheidungen von Heiko Herrlich sorgten vor allem bei Baileys Berater für Ärger, der diesem danach auch Luft machte. Gegen Borussia Dortmund dürfte der Jamaikaner jedoch wieder beginnen, da er durch seine Geschwindigkeit sowie sein Können am Ball ein Schlüsselspieler in Leverkusens Offensive darstellt.

9. Offensives Mittelfeld: Kevin Volland

Beim 4:1-Erfolg über Eintracht Frankfurt war Kevin Volland einer der herausragenden Akteure von Bayer Leverkusen. Der Angreifer erzielte in der zweiten Halbzeit innerhalb von 17 Minuten drei Tore und sicherte seiner Mannschaft somit den wichtigen Heimsieg, durch den die 'Werkself' weiterhin mit dem BVB Schritt hält und um den dritten Tabellenplatz kämpft. Einen ähnlichen Sahnetag könnte er sicherlich auch am Samstag verkraften, um in der Tabelle etwas davonzuziehen. 

10. Offensives Mittelfeld: Julian Brandt

Das vierte Tor gegen die 'Adler' erzielte Julian Brandt, der Bayer in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung brachte, ehe kurz darauf der Ausgleich durch Marco Fabian fiel. Sowohl gegen die Frankfurter als auch im Pokal stand der 21-Jährige über 90 Minuten auf dem Platz, weshalb Herrlich möglicherweise rotieren und Brandt zunächst auf die Bank setzen dürfte. Andererseits wird er wohl kaum auf die Torgefahr (acht Tore, fünf Vorlagen) des Nationalspielers verzichten wollen, weshalb er auch gegen Dortmund wieder ein Kandidat für die Startelf ist.

11. Angriff: Lucas Alario

Lucas Alario fehlte Bayer Leverkusen in den vergangenen Wochen aufgrund einer Rotsperre, die er sich im Derby gegen den 1. FC Köln einhandelte. Die Sperre von drei Spielen ist mittlerweile jedoch abgesessen, weshalb er gegen den BVB wieder spielberechtigt ist. In den beiden Spielen vor der roten Karte spielte der Argentinier eine entscheidende Rolle bei den Siegen über Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach und dürfte dementsprechend auch in Dortmund wichtig für die Offensive werden.