Bei Borussia Dortmund ist die Trainerfrage kurz vor Ende der Saison noch nicht geklärt. Ottmar Hitzfeld, der selbst jahrelang Coach des BVB war, gibt den Verantwortlichen einen Tipp, welchen Übungsleiter sich die Dortmunder ins Boot holen sollten.


Von 1991 bis 1997 stand Ottmar Hitzfeld sechs Jahre lang bei Borussia Dortmund als Trainer an der Seitenlinie. Im nachfolgenden Jahr bekleidete er zudem das Amt des Sportlichen Leiters. Im Schweizer Blick lässt der 69-Jährige mal wieder an seiner Fußball-Expertise Teil haben und nennt einen Trainer, den er in Zukunft gerne beim BVB sehen würde.


FBL-FRA-LIGUE1-BORDEAUX-NICE

Lucien Favre wird seit Längerem beim BVB gehandelt


Laut Meinung des Fußballlehrers sollten sich die Dortmunder Verantwortlichen ​ernsthafte Gedanken über Lucien Favre machen. „Er kennt die Bundesliga, hat große Erfahrung und Kompetenz. Und er ist nach Hertha, Gladbach und Nizza reif für eine Spitzenmannschaft“, so Hitzfeld gegenüber dem Boulevardblatt. In der höchsten deutschen Fußballklasse trainierte Favre neben Hertha BSC auch Borussia Mönchengladbach.


„Lucien Favre hat sich überall, wo er war, immer angepasst. Der Situation, seinen Bossen. Schwierig zu sein, das spricht auch für viel Charakter“, so Hitzfeld. Favre steht beim OGC Nizza noch bis 2019 unter Vertrag, besitzt dort aber eine Ausstiegsklausel, die zwischen drei und fünf Millionen Euro liegen soll. Dem Vernehmen nach wird der 60-Jährige diesen Passus im Sommer auch aktivieren.