​Am 15. Mai muss Joachim Löw sein vorläufiges Aufgebot für die anstehende Weltmeisterschaft 2018 verkünden. Auf einigen Positionen wird beim Bundestrainer schon Klarheit herrschen, doch die Position des Torhüters könnten Löw und Co. Kopfzerbrechen bereiten. Gegen alle Erwartungen könnte sich nämlich die Frage stellen: Neuer oder Ulreich?


FC Bayern Muenchen Annual General Assembly

Wird in Bälde zurück auf dem Platz erwartet: Manuel Neuer.


Manuel Neuer wird in den kommenden Wochen zurück erwartet. Auch dass der Welttorhüter mindestens eine Bundesliga-Partie spielt, scheint nicht ausgeschlossen, eher wahrscheinlich, zu sein. Ob dies aber letzten Endes ausreicht, um eine Weltmeisterschaft zu spielen und das nach einem komplizierten Mittelfußbruch, ist die Frage, die Löw beschäftigen dürfte.


Ex-Torhüter Bodo Ilgner äußerte sich gegenüber Sky diesbezüglich wie folgt. Einen Torhüter ohne Praxis einzusetzen, wäre "schon ein Risiko. Denn für einen Torhüter ist es ein Unterschied, ob man jeden Tag nur trainiert oder in einem Spiel zum Einsatz kommt. An die Maße muss man sich immer wieder erst gewöhnen, vor allem was Flanken oder lange Pässe angeht."


Löw ist dafür bekannt, seinen Spielern gegenüber loyal eingestellt zu sein, sie auch teilweise erst vor dem eigentlichen Turnier richtig fit werden zu lassen. Garantiert dies auch gleichzeitig eine Neuer-Nominierung, oder wäre es für den Bayern-Torhüter selbst gesundheitlich sogar das Beste, das Turnier auszulassen, um in der neuen Saison wieder voll anzugreifen?

FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Gewinner der letzten Wochen: wird Sven Ulreich auch für Joachim Löw zu einem Thema?


Verbunden damit ist auch die Personalie Sven Ulreich. Marc-André ter Stegen ist als Nummer 1 beim FC Barcelona als Torhüter beim DFB gesetzt, doch sollte Neuer nominiert werden, bliebe immer noch ein Platz offen. Ulreich hat sich beim FC Bayern München auf höchstem Niveau empfohlen. Etwas, das seine Konkurrenten Leno oder Trapp nicht von sich behaupten können. Im Kreise der deutschen Nationalmannschaft hätte Ulreich zumindest keine Anpassungsprobleme, schließlich sind mit Joshua Kimmich, Jérôme Boateng und Mats Hummels drei Bayern-Spieler in der DFB-Abwehr gesetzt. 


Für Heynckes stellt sich im Prinzip dieselbe Frage wie für den Bundestrainer: soll man Sven Ulreich auf die Bank setzen bzw. nicht für die kommende WM nominieren, obwohl sich dieser in Top-Form zeigt, sein Team häufig vor Gegentoren bewahrte und sich gegen Rivalen wie Real Madrid eventuell zum Triple-Torwart mausern könnte, um Manuel Neuer den Vorzug zu geben, der noch keine Spielpraxis vorzuweisen hat? Es werden knifflige Fragen, von denen einige am 15. Mai beantwortet werden.