​Der FC Bayern München hat für die kommende Saison bislang einen Neuzugang an Land gezogen. Leon Goretzka wechselt ablösefrei vom FC Schalke 04 in die bayerische Landeshauptstadt. Zudem ​kehren Serge Gnabry und voraussichtlich auch Renato Sanches nach einjähriger Leihe zum deutschen Rekordmeister zurück. Auf der Suche nach weiteren Verstärkungen richten die Verantwortlichen ihre Blicke angeblich nach England. Richarlison vom FC Watford soll das Interesse der Bayern geweckt haben. 


Im vergangenen August verließ Richarlison den brasilianischen Erstligisten Fluminense Rio de Janeiro und wagte den Sprung nach Europa. Für 12,4 Millionen Euro Ablöse sicherte sich der FC Watford die Dienste des 20-Jährigen. Beim Tabellenzwölften der Premier League erhielt der Offensivspieler einen langfristigen Vertrag bis 2022. Der Brasilianer ist auf der linken offensiven Außenbahn zu Hause, kann jedoch auch im Zentrum oder als Rechtsaußen auflaufen. 

Arsenal v Watford - Premier League

Richarlison (r.) lässt Ainsley Maitland-Niles (FC Arsenal) stehen



In der laufenden Saison bestritt der Youngster 37 Pflichtspiele, in denen er an zehn Toren (fünf Treffer/fünf Vorlagen) direkt beteiligt war. Einem Bericht der englischen Boulevardzeitung The Sun zufolge steht der 20-Jährige bei einigen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Neben dem FC Bayern sollen unter anderem auch Manchester United, Juventus Turin und Tottenham Hotspur Interesse am zehnfachen U20-Nationalspieler signalisieren. Als Ablösesumme stehen knapp 46 Millionen Euro im Raum. 


Beim deutschen Rekordmeister könnte Richarlison auf lange Sicht die Nachfolge von Franck Ribéry (35) und Arjen Robben (34) antreten. Die beiden Routiniers ​stehen zwar unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bis 2019. In der kommenden Saison muss sich die bayerische  Flügelzange wohl allerdings mit etwas weniger Einsatzzeit zufrieden geben.