​Wird Jürgen Klopp nach seinem Engagement beim FC Liverpool womöglich ganz von der Bildfläche verschwinden? Der Vertrag beim Premier-League-Klub, mit dem er in dieser Saison gute Chancen auf das Erreichen des Champions-League-Finales hat, läuft noch bis zum 30.06.2022. Danach wird Klopp aber erst einmal eine Pause einlegen, oder sogar ein frühes Karriereende erwägen, wie der Sportbuzzer unter anderem berichtete.


Am 8. Oktober 2015 wurde der gebürtige Stuttgarter neuer Trainer des FC Liverpool. Am 30. Juni 2022 läuft sein Arbeitspapier an der Anfield Road offiziell aus. Klopp wäre dann 55 Jahre alt und würde nach einer intensiven Zeit in Liverpool entweder eine Pause einlegen, oder sogar ein Karriereende in Erwägung ziehen, wie der ehemalige BVB-Trainer nun offenbarte. "Es ist wirklich nicht ausgeschlossen, dass ich deutlich früher als das Trainer normalerweise tun, sage: 'Das war es jetzt'. Ich spüre, dass es super intensiv ist, und ich habe nicht vor, auf der Trainerbank über die Wupper zu gehen", so Klopp. 

FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-BOURNEMOUTH

Vereinbarte mit seiner Familie nach seiner Zeit in Liverpool eine Pause: Jürgen Klopp.


Dass er nach seiner Zeit auf der Insel eine Pause einlegen wird, sei zudem mit seiner Familie abgesprochen, ergänzte dieser. "Nach Liverpool werde ich sicher ein Jahr Pause machen, das ist ein klares Agreement mit meiner Familie. Aus heutiger Sicht ist es nicht ausgeschlossen, dass ich dann auch sage: 'Das hat jetzt auch echt Spaß gemacht...'". Ob er sich also für ein Sabbatical, bei Trainern wie Pep Guardiola oder Thomas Tuchel bereits in Mode, entscheidet, oder seine Trainerkarriere wirklich schon an den Nagel hängt, bleibt abzuwarten.


Klopp trainierte von 2001 bis 2008 den FSV Mainz 05 und führte ihn 2004 in die Bundesliga. Von 2008 bis 2015 trainierte er schließlich Borussia Dortmund, gewann dort drei Mal den Supercup, zwei Mal die deutsche Meisterschaft, einen DFB-Pokal und stand im Champions-League-Finale. Bisher führte er die 'Reds' lediglich in zwei Finale, nämlich in das der Europa League und in das League-Cup-Finale 2016.