WOLFSBURG, GERMANY - MARCH 17:  Bruno Labbadia, head coach of Wolfsburg shouts during the Bundesliga match between VfL Wolfsburg and FC Schalke 04 at Volkswagen Arena on March 17, 2018 in Wolfsburg, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

VfL Wolfsburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Mönchengladbach

Der VfL Wolfsburg trifft am Freitagabend zum Auftakt des 31. Spieltags der Bundesliga auswärts auf Borussia Mönchengladbach. Gegen die Mannschaft von Ex-Coach Dieter Hecking müssen aus Sicht der "Wölfe" dringend Punkte her, steht man vier Spieltage vor Saisonende doch mit 30 Punkten weiter punktgleich mit dem SC Freiburg und nur aufgrund des besseren Torverhältnis vor den Breisgauern und dem 1. FSV Mainz 05 auf Tabellenplatz 14.


So könnte der VfL Wolfsburg gegen die "Fohlen" spielen:

1. Koen Casteels

Eine der wenigen Konstanten und Leistungsträgern in einer enttäuschenden Wolfsburger Saison ist Keeper Koen Casteels. Der Belgier, der höchstwahrscheinlich als Ersatztorwart mit zur WM nach Russland fährt, sicherte seiner Mannschaft in dieser Saison bereits den ein oder anderen Punkt und gehört ganz sicher zu den besten "Wölfen" in der laufenden Saison.

2. Paul Jaeckel

Nach der Gelb-roten Karte für Stammverteidiger Felix Uduokhai dürfte auch gegen die "Fohlen" erneut der junge Paul Jaeckel eine Chance bekommen und in der Startelf stehen. Der 19-Jährige stand bereits in den letzten beiden Ligaspielen über die volle Distanz auf dem Feld und half mit durchaus ansprechenden Leistungen mit, in beiden Partien jeweils die Null zu halten. 

3. Robin Knoche

Absolut gesetzt ist in der Rückrunde Robin Knoche. Der gebürtige Braunschweiger hatte seinen Stammplatz gegen Mitte und Ende der Hinrunde zwischenzeitlich verloren, hat sich seitdem aber gesteigert und stand in den letzten elf Pflichtspielen jeweils von Beginn an und über die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. 

4. Marcel Tisserand

Nachdem der Niederländer Bruma in den letzten beiden Ligapartien verletzungsbedingt jeweils nicht im Kader stand und VfL-Coach Bruno Labbadia auf der Spieltags-Pressekonferenz  erklärte, dass keiner der zuletzt angeschlagen Spieler am Freitag zurückkehren wird, dürfte aller Voraussicht nach Marcel Tisserand in der Startelf stehen und die Dreierkette der "Wölfe" komplettieren. 

5. Paul Verhaegh

Auf der rechten Außenbahn dürfte wie in den vergangenen Spielen auch wieder Paul Verhaegh auflaufen. Der mittlerweile 34-jährige Routinier ist mit seiner Erfahrung auf und neben dem Platz nach wie vor ein immens wichtiger Spieler für die Wolfsburger und führte die Mannschaft zuletzt sogar mehrfach als Kapitän aufs Spielfeld. 

6. Maximilian Arnold

Im zentralen Mittelfeld wird aller Voraussicht nach auch Maxi Arnold wieder in der Startelf stehen und versuchen, für Ordnung und Struktur im Wolfsburger Spiel zu sorgen. Der U21-Nationalspieler ist mit seinen 23 Jahren bereits ein absoluter Führungsspieler und Leistungsträger beim VfL und gilt drüber hinaus als echte Identifikationsfigur bei den "Wölfen."

7. Ignacio Camacho

Neben Arnold dürfte wohl Mannschaftskapitän Ignacio Camacho auflaufen, vorausgesetzt er hat die Kraft und Fitness für einen Startelfeinsatz. Der Spanier war vor der Saison für zehn Millionen Euro vom FC Malaga aus Spanien gekommen und hat sich beim VfL auf Anhieb als Stammspieler und Führungskraft etabliert. Verletzungsbedingt kommt der 27-Jährige in seinem Bundesligajahr bislang allerdings nur auf 13 Pflichtspieleinsätze. Am Freitag könnte nun zumindest ein weiterer dazukommen. Sollte es bei ihm nicht reichen, steht mit dem jungen Niederländer Richiedly Bazoer Ersatz bereit. 

8. William

Nachdem er in der abgelaufenen Hinrunde nicht immer gesetzt war, gehört William spätestens seit der Ankunft von Cheftrainer Bruno Labbadia zum Stammpersonal auf der linken Außenbahn. Ohnehin fehlen den "Wölfen" mit Winter-Neuzugang Admir Mehmedi, Youngster Gian-Luca Itter sowie Yannick Gerhardt die Alternativen auf der linken Seite, sodass der Brasilianer wohl auch gegen Borussia Mönchengladbach wieder von Beginn an auf dem Rasen stehen dürfte. 

9. Daniel Didavi

Auf der Spielmacherposition im offensiven Mittelfeld ist Daniel Didavi absolut gesetzt im System von Bruno Labbadia. Der ehemalige Stuttgarter ist einer der absoluten Leistungsträger in einer insgesamt schwachen Wolfsburger Bundesligasaison und ist mit acht Toren und sechs Vorlagen sowohl bester Torjäger als auch bester Vorlagengeber seiner Mannschaft. Auf ihn wird es in den letzten vier Ligaspielen im Kampf um den immer noch nicht gesicherten Klassenerhalt besonders ankommen.  

10. Yunus Malli

Als hängende Spitze leicht versetzt vor Daniel Didavi könnte in Gladbach erneut Yunus Malli spielen. Der türkische Nationalspieler, der schon gegen den FC Augsburg zuletzt in einer ähnlichen Rolle agierte, gehört von seinem Potenzial nach wie vor zu den besten Spielern im Kader der "Wölfe", ruft seine Qualitäten seit seinem Wechsel von den Rheinhessen aus Mainz zum VfL allerdings nicht mehr wirklich regelmäßig ab. Dennoch ist er mit fünf Toren und drei Assists hinter Teamkollege Didavi nicht nur zweitbester Torschütze, sondern auch zweitbester Vorlagengeber der Mannschaft von Bruno Labbadia.

11. Divock Origi

Im Sturm hat Bruno Labbadia mehr oder weniger die Qual de Wahl zwischen den Belgiern Divock Origi und Landry Dimata. Nachdem letzterer zuletzt gegen den FC Augsburg in der Startelf stand und in 80 Minuten Spielzeit nicht wirklich nachhaltig überzeugen konnte, dürfte gegen Borussia Mönchengladbach nun aller Voraussicht nach Origi seine Chance bekommen und von Anfang an auflaufen. 

VfL Wolfsburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Mönchengladbach