​Für Matthias Lehmann ist die Saison 2017/18 vorzeitig beendet. Der Kapitän des 1. FC Köln zog sich im heutigen Training eine Ellbogenverletzung zu, als er bei einem Schussversuch gestürzt war. Laut Angaben der Domstädter wird der Routinier am morgigen Freitag operiert.


Während Lehmann unter Ex-Coach Peter Stöger noch zu den unangefochtenen Stammspielern zählte, musste sich der Mannschaftsführer in den vergangenen Wochen mit einem Platz auf der Bank zufrieden geben. In den vergangenen acht Begegnungen kam der defensive Mittelfeldspieler nur zu zwei Einsatzminuten - der sportliche Verlust dürfte deswegen überschaubar sein.

Dennoch gilt der 34-Jährige als eine der Identifikationsfiguren beim Effzeh. Auch den drohenden Gang in die 2. Liga wird Lehmann mit dem 1. FC Köln bestreiten.