​Für die TSG 1899 Hoffenheim geht es am kommenden Wochenende in der Bundesliga mit dem Spiel gegen RB Leipzig weiter. Während die Kraichgauer aktuell an sechster Stelle stehen, belegen die Sachsen aktuell als Tabellennachbar den fünften Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann vorbeiziehen an den "Bullen." Nicht zuletzt aufgrund der spannenden Konstellation erwartet er deshalb ein interessantes Spiel mit offenem Visier auf beiden Seiten. 


"Leipzig wird versuchen, uns unter Druck zu setzen und hoch zu verteidigen. Ich erwarte beide Teams mit offenem Visier. Sie gehen erholt ins Heimspiel und werden wie wir Vollgas geben", so Nagelsmann auf der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag. Was die aktuelle Form angeht, so erklärte der 30-Jährige, nach Möglichkeit noch ein wenig mehr Stabilität ins eigene Spiel bringen zu wollen, um die Spiele im Idealfall schon früh entscheiden zu können. 


"Zulegen müssen wir nirgends, es geht eher um das Stabilisieren. Gegen den HSV haben wir zu viele Chancen liegen gelassen. Vor allem spät in der Saison ist es ratsam, Spiele früher zu entscheiden. Sonst haben wir unsere Leistungen gut stabilisiert."

Nicht mithelfen kann gegen den Vizemeister RB Leipzig einzig Defensivtalent Stefan Posch, der weiterhin mit alten Problemen zu kämpfen hat. "Stefan Posch hat einen Rückschlag an der Leiste erlitten und ist noch nicht einsatzbereit. Ansonsten sind alle fit und mit an Bord", verriet Nagelsmann. 


Was den Coach der TSG dennoch positiv stimmt, ist vor allem die zuletzt gute Form seiner Profis. Dementsprechend gehe man auch gegen den besser platzierten Gegner mit einem guten Gefühl ins Auswärtsspiel. "Wir werden versuchen, es variabel zu halten und im Vergleich zum Hinspiel etwas anders aufzutreten. Wir haben viele Spieler, die aktuell gut performen. Im Abschlusstraining wird mein Gefühl bestätigt oder widerlegt und dann werde ich mich personell festlegen."

Die TSG 1899 Hoffenheim hat vier Spieltage vor Saisonende noch alle Chancen auf das internationale Geschäft. Mit einem Sieg über die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl würde man auf Platz fünf vorrücken und hätte dazu auch noch Chancen auf die Plätze drei und vier und somit die direkte Champions-League-Qualifikation.