Wilde Prügelszenen auf Schalke nach dem Halbfinale-Aus gegen Eintracht Frankfurt. Anhänger beider Lager gingen zunächst im Stadion nach Spielende aufeinander los und setzten später die Massenschlägerei im Umfeld der Arena fort. Insgesamt wurden sieben Polizisten und acht Fans verletzt. Auslöser soll ein Fahnenklau von Eintracht-Chaoten gewesen sein.


Schwere Krawalle nach dem ​Pokal-Halbfinale zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt. Noch auf den Rängen der Veltins-Arena sind gewaltbereite Fans beider Lager aufeinandergetroffen und lieferten sich wilde Prügelszenen. "Insgesamt 20 Strafanzeigen sind das Resultat dieses von gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Nachspielphase überschatteten Einsatztages", lautete das ernüchternde Fazit der Gelsenkirchener Polizei.


Einige Anhänger von Königsblau waren nach der 0:1-Pleite wohl enttäuscht über den verpassten Finaleinzug. In der Nachspielzeit kochten zudem die Emotionen hoch, als Schiedsrichter Robert Hartmann den Ausgleich von Fanco Di Santo wegen vermeintlichen Handspiels aberkannteAuslöser für die gewalttätigen Tumulte nach dem Schlusspfiff sollen aber laut faszination-fankurve.de Fans der Gäste gewesen sein, die eine Schalker Fahne entwenden konnten und anschließend präsentierten. Auf der Gegengerade gingen daraufhin beide Lager aufeinander los.

​​

Die Schlägereien setzten sich später im Umfeld der Arena fort, wie die Gelsenkirchener Polizei erklärte. Beide Male schritt die Polizei nach eigenen Angaben "konsequent" ein und konnte unter anderem mit dem Einsatz von Pfefferspray die Randale beenden.

Dabei wurden rund 80 Schalker Problemfans vorübergehend festgesetzt, um deren Identität festzustellen. Die Gruppe durfte im Anschluss den Heimweg antreten. Gegen die Rädelsführer leitete die Polizei Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs ein. Insgesamt wurden sieben Polizisten leicht verletzt, acht Zuschauer trugen Schaden davon. Am schlimmsten erwischte es einen Eintracht-Fan, der bei der Abreise von einer Glasflasche am Kopf getroffen wurde und Schnittverletzungen erlitt. Der bislang noch unbekannte Täter hatte die Flasche aus einem fahrenden Auto geworfen.


Zum Spielbeginn hatten beide Fanblöcke Pyrotechnik abgebrannt. Die Heim-Fans integrierten zwei bengalische Lichter in ihre Choreographie. Die Polizei hat hier ebenfalls schon Strafverfahren eingeleitet. Nach den Vorfällen rund um das Spiel wurden insgesamt 20 Strafanzeigen gestellt.