Der Traum vom Pokalfinale platzte am Mittwochabend. Schalke 04 ​unterlag vor heimischer Kulisse Eintracht Frankfurt mit 0:1. Trotz des Ausscheidens sind die Verantwortlichen der Knappen zufrieden mit der Saison. Manager Christian Heidel moniert überdies den Umstand, dass seine Mannschaft aufgrund ihrer Spielweise immer wieder Kritik einstecken muss.


Nach dem Ausscheiden gegen Eintracht Frankfurt ist der mögliche sechste Pokalerfolg für Schalke 04 Geschichte. Die Knappen können sich nun auf den Endspurt in der Bundesliga fokussieren. Dort steht das Team von Domenico Tedesco mit 55 Punkte auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit spielt S04 in der kommenden Saison in der Champions League.

Sport-Club Freiburg v FC Schalke 04 - Bundesliga

Nimmt die Mannschaft in Schutz: Christian Heidel


Doch trotz der überzeugenden Runde, die Schalke spielt, gibt es allerhand Kritiker. Diese schießen sich vor allen Dingen auf den destruktiven Fußball ein, den die Knappen unter Tedesco praktizieren. Im kicker nimmt Schalkes Sportchef Christian Heidel seine Mannschaft in Schutz. „Mir kommen unsere Jungs teilweise zu schlecht weg“, sagt der Manager dem Fachmagazin.


Und weiter: „Nur mit Maloche kann man keine 55 Punkte holen und insbesondere nicht die Mannschaften schlagen, die angeblich so viel besser sind.“ Heidel verweist indes darauf, in der Liga weder gegen den BVB noch gegen Bayer Leverkusen verloren zu haben. Zudem konnte gegen Leipzig zumindest ein Spiel siegreich gestaltet werden und darüber hinaus „in München eine außergewöhnlich starke Leistung“ abgeliefert werden.