Es ist nicht die Saison von Omar Mascarell. Zahlreiche Verletzungen schalteten den für Eintracht Frankfurt enorm wichtigen Spanier jeweils über Monate hinweg aus. Zu allem Überfluss bleibt weiterhin ungeklärt, ob er in der kommenden Spielzeit überhaupt für die Adler spielen wird.


Nach einem Haarriss im Fuß gab Omar Mascarell im DFB-Pokalhalbfinale am Mittwochabend sein lange ersehntes Comeback für Eintracht Frankfurt. Mit 1:0 besiegten die Hessen den gastgebenden FC Schalke 04. Mascarell war vor allem für das Zerstören des gegnerischen Spielaufbaus zuständig, war ihm durch seine rustikale Art und Weise oftmals gelang. Konstruktive Ansätze zeigte er aber nur wenige.


Nach 78 Minuten war Schluss für den erschöpft wirkenden Mittelfeldspieler. Es stehen entscheidende Wochen für Frankfurt in der Liga und speziell auch für Mascarell an. „Omar ist wieder voll im Training und hat ohne Ende Ausdauer gemacht“, wird SGE-Coach Niko Kovac im kicker zitiert. „Fußballerisch ist das ein sehr guter Spieler, der uns die Ruhe gibt, gerade im Spielaufbau immens wichtig ist und den Takt vorgibt.“

FC Schalke 04 v Eintracht Frankfurt - DFB Cup Semi Final

Gab gegen Schalke sein Comeback: Omar Mascarell (r.)


Mascarell wird in den restlichen Spielen somit zum wichtigen Faktor für Frankfurt – es könnten gleichzeitig aber auch seine letzten Spiele im Eintracht-Dress sein. Weiterhin offen sei die Zukunft des 25-Jährigen, schreibt das Fachmagazin. Real Madrid könnte die Pläne des Bundesligisten, mit Mascarell als wichtigen Mannschaftsteil in die neue Saison zu gehen, durchkreuzen.


Der auf der Kanaren-Insel Teneriffa geborene Mittelfeldmann verfügt in Frankfurt zwar noch über einen bis 30. Juni 2019 datierten Vertrag. Die Königlichen, für die Mascarell schon in der Jugend spielte, ​​sicherten sich jedoch eine Rückkaufoption in Höhe von vier Millionen Euro. Real könnte ihn somit gewinnbringend weiterverkaufen.