Dass Mitchell Weiser von der Ausstiegsklausel in seinem derzeit noch bis 2020 ausgelegten Arbeitsvertrag Gebrauch machen wird, steht schon seit Längerem fest. Gemunkelt wurde jüngst über einen Wechsel zu Borussia Dortmund. Der Rechtsverteidiger hat sich aber wohl für ein Engagement bei Bayer Leverkusen entschieden.


Das 2:6-Debakel gegen den FC Bayern im DFB-Pokalhalbfinale bringt für Bayer Leverkusen offenbar auch etwas Gutes mit sich. Nach Informationen des kicker hat sich Mitchell Weiser für einen Wechsel unter das Bayerkreuz entschieden. Dem Vernehmen nach haben sich beide Parteien am Rande des Pokalspiels grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit verständigt.

Hertha BSC v VFL Wolfsburg - Bundesliga

Wechselt nach Leverkusen: Mitchell Weiser


Zwar ist Weisers Vertrag bei Hertha BSC noch bis 2020 datiert. Der rechte Außenverteidiger besitzt jedoch eine Ausstiegsklausel, die es ihm ermöglicht, die Alte Dame vorzeitig und für eine kolportierte Ablöse zwischen elf und 13 Millionen Euro zu verlassen. Ebenfalls als interessiert galt Borussia Dortmund, das im Weiser-Poker aber für klare Verhältnisse sorgte und ​via Dementi die Spekulationen für beendet erklärte.


Leverkusen sucht händeringend nach einer Alternative für hinten rechts. Aktuell führt diesen Posten der gelernte defensive Mittelfeldspieler Lars Bender aus. Als weitere Alternative gelten Benjamin Henrichs und Panagiotis Retsos, die eigentlich auf der Acht beziehungsweise der Innenverteidigung verortet werden. Mit Weiser nimmt Bayer 04 somit einen Spieler unter Vertrag, der das Vakuum perfekt ausfüllt.