Aufatmen bei Borussia Mönchengladbach: Mittelfeldspieler Christoph Kramer konnte trotz seiner erlittenen Prellungen aus dem gestrigen Mannschafstraining wieder auf dem Platz stehen. Ein Einsatz gegen den VfL Wolfsburg scheint daher wohl nicht gefährdet.


Bei der gestrigen Einheit auf dem Trainingsgelände am Borussia-Park ahnte man Schlimmeres, als Christoph Kramer nach einem Zweikampf das Training vorzeitig abbrechen musste. Noch am selben Tag folgte die Diagnose: Der Weltmeister zog sich eine Wirbelsäulen- und Schulterprellung zu, die Dauer des Ausfalls war zu dem Zeitpunkt noch ungewiss.

Die heutige Einheit am Vormittag bot jedoch eine Überraschung: Kramer nahm bereits wieder am Mannschaftstraining teil und konnte offenbar das komplette Programm absolvieren. Dadurch gilt es auch als wahrscheinlich, dass der 27-Jährige am Freitagabend im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (20:30 Uhr) erneut in der Startaufstellung stehen wird. 


Kramer bleibt dadurch eine erneute Auszeit gespart. Der defensive Mittelfeldspieler verpasste in dieser Saison acht Pflichtspiele und wurde immer wieder von kleineren Verletzungen, wie beispielsweise im Oberschenkel, am Nacken oder im Knie, zurückgeworfen.