​Laut übereinstimmenden Medienberichten wird Miroslav Klose, seines Zeichens Ex-Stürmer, unter anderem bei den Bayern, sowie deutscher Meister und auch Weltmeister, zur kommenden Saison Cheftrainer des U-17-Teams des deutschen Rekordmeisters. ​Entsprechende positive Aussagen in diese Richtung formulierte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayer 04 Leverkusen. Der 41-Jährige äußerte sich zudem zur alternden Flügelzange und der Thematik um Fredi Bobic bzw. Niko Kovac, wie unter anderem spox.com berichtet.


Ein größeres Medienecho verursachte es, als sich Fredi Bobic, sportlicher Verantwortlicher bei Eintracht Frankfurt, wenig angetan von der Vorgehensweise des FC Bayern München in Bezug auf die Verpflichtung von Niko Kovac als Cheftrainer zur kommenden Saison zeigte. Die Bayern konterten darauf und gaben an, die Bekanntgabe nicht an die Medien herangetragen zu haben, was Salihamidizic im aktuellen TV-Interview erneut unterstrich. 

DFB Cup Handover

"Sind gute Kollegen und bleiben das auch": Salihamidzic zum Verhältnis mit Fredi Bobic


Inzwischen scheint der Disput aber beigelegt zu sein, wie der Bosnier gegenüber dem Fernsehsender Sky andeutete. "Manchmal sagt man im Fußball Sachen, die nicht gesagt werden sollen", so der Ex-Spieler, der einst noch gegen Fredi Bobic als Spieler antrat und fügte hinzu: "Fredi und ich sind gute Kollegen und werden das auch bleiben."


Ein anderes Thema, das bei den Münchnern Schlagzeilen verursacht, betrifft die Zukunft der alternden Flügelzange um Franck Ribéry und Arjen Robben. Beide überzeugen mit ansprechenden Leistungen, verdienen allerdings viel Geld und müssten sich auch im kommenden Jahr damit abfinden, immer weniger Einsatzzeit zu erhalten, zumal die Konkurrenz nicht kleiner wird. "Wir setzen die Spieler nicht unter Druck, aber ich bin sehr optimistisch", so die Einschätzung des Sportdirektors diesbezüglich. Eine Entscheidung dürfte in beiden Fällen zeitnah fallen.