​Schwächung für den Hamburger Sportverein: wie die Hamburger Morgenpost am heutigen Dienstagnachmittag mitteilte, musste Christian Titz im zweiten Training des Tages auf gleich zwei HSV-Akteure verzichten.


Schwächung im Abstiegskampf: HSV-Trainer Christian Titz konnte im heutigen Training des stark abstiegsgefährdeten Hamburger Sportvereins weder auf die Dienste von Albin Ekdal, noch auf die von Sejad Salihovic zählen. Während der Schwede individuell im Kraftraum arbeitet, fehlte der bosnische Routinier hingegen aufgrund von Kopfschmerzen.


Ob die "Kopfschmerzen" des 33-Jährigen dabei wirklich so gravierend und schwerwiegend sind, dass dieser sich wirklich nicht am Training beteiligen konnte, oder ob auch andere Hintergründe vorliegen, ist indes nicht bekannt. Der Mittelfeldspieler zählt in der entscheidenden Phase der Saison nicht wirklich zum auserwählten Kreis der Spieler, denen Titz häufiger das Vertrauen schenkt. 

Hamburger SV Training Session

Fehlte im Training des HSV: Sejad Salihovic.




18-mal stand Salihovic in dieser Spielzeit für den HSV im Kader, vier Mal davon durfte er von Beginn an starten. Gegen Bremen, Mainz, München und Berlin erhielt er zuletzt keine Einsatzminuten, gegen Stuttgart und Schalke stand er nicht einmal im Kader. Im vergangenen Spiel gegen seinen Ex-Klub, die TSG 1899 Hoffenheim, durfte er lediglich 18 Spielminuten Luft schnuppern.


Inwiefern bei Salihovic Besserung einkehrt und ob er gesundheitlich, aber auch sportlich im Saisonfinale des HSV eine Rolle spielen darf, kann bzw. wird, ist derzeit noch offen. Der Bundesliga-Dino, dessen Zeit in der ersten Bundesliga bald abgelaufen sein könnte, trifft am 21. April zunächst auf den SC Freiburg, anschließend noch auf den VfL Wolfsburg, die Eintracht aus Frankfurt und am letzten Spieltag schließlich im Heimspiel auf Mönchengladbach.