In den italienischen Medien wird über ein Transfer-Duell zwischen Juventus Turin und dem FC Bayern spekuliert. Im Werben um ManUnited-Star Anthony Martial könnten die Bayern der Bianconeri zuvorkommen. Bei Nationalspieler Emre Can soll sich "in wenigen Tagen" entscheiden, ob sein Weg nach Turin oder München führt.


​Die Wege von Anthony Martial und Manchester United scheinen sich im Sommer zu trennen. Der französische Außenstürmer soll kürzlich ein ​Vertragsangebot über weitere fünf Jahre im Old Trafford abgelehnt haben. Martial ist unzufrieden mit seiner Rolle unter Trainer José Mourinho - das Verhältnis soll angespannt sein. Vor allem, weil der 22-Jährige kaum regelmäßig zum Zug kommt und meist zwischen Startelf und Reservebank pendelt.


Auch wenn er einer der Publikumslieblinge der Red-Devil-Anhänger ist - Martial konnte sich in seinen drei Jahren bei Manchester United nicht endgültig durchsetzen. Das Talent des 60-Millionen-Euro-Einkaufs bleibt dennoch unbestritten und so könnten die Verantwortlichen in Manchester zumindest gewillt sein, die Vereinsoption auf eine Verlängerung des Vertrages bis 2020 zu ziehen. Ob das mit einem Verbleib des 18-fachen französischen Nationalspielers verbunden ist, erscheint dennoch fragwürdig.


Grätscht Bayern Juve bei Martial dazwischen?


Denn bleibt Mourinho auf der United-Bank, dürfte sich Martials Situation angesichts der Konkurrenz um Alexis Sanches auch im kommenden Jahr nicht großartig verbessern. Ein Transfer scheint die logische Konsequenz zu sein. Neben Atletico Madrid, Tottenham Hotspur und Arsenal gilt vor allem Juventus Turin als heißester Favorit auf die Dienste des Franzosen. Dort soll er den abwanderungswilligen Ex-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic ersetzen. 

Doch in Italien befürchten sie, das ein ganz anderer Klub im Werben um Martial vorne liegen könnte: Das Online-Portal calciomercato.com und einen Tag später auch die renommierte Gazzetta dello Sport berichten übereinstimmend, dass der FC Bayern die Fühler nach dem Franzosen ausgestreckt hat. Dort sei er zum Nachfolger für Franck Ribery und Arjen Robben auserkoren worden und soll bereits im Sommer verpflichtet werden - als Vorgriff, auch wenn die beiden Altmeister ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängern sollten. 


Juve und Bayern streiten sich auch um Emre Can


Martial soll aber nicht der einzige Spieler sein, um den sich die Bianconeri und der Rekordmeister streiten. Der Vertrag von Nationalspieler Emre Can in Liverpool läuft bekanntlich im Sommer aus. Auch hier soll Juve zuletzt die besten Karten besessen und Can einen Fünfjahresvertrag mit fünf Millionen Euro Jahressalär plus Bonuszahlungen angeboten haben. 

Manchester United v Liverpool - Premier League

Emre Can (l., im Duell mit Alexis Sanches) fehlt derzeit verletzt und lässt sich in Frankfurt am Rücken behandeln


Doch die Gazzetta dello Sport verweist auf den Fokus der Bayern auf deutsche Spieler und befürchtet, Can könnte dem Charme seines Jugendklubs erliegen. Außerdem sei Neu-Trainer Niko Kovac dafür bekannt, auf junge Spieler zu setzen. "In wenigen Tagen" werde sich "das ​erste Duell zwischen Bayern und Juve entschieden", heißt es im Bericht der italienischen Sporttageszeitung.