​Marcos Alonso vom FC Chelsea droht möglicherweise eine nachträgliche Strafe. Im Spiel gegen den FC Southampton wurde ein überhartes Einsteigen des Spaniers gegen Shane Long vom Referee nicht geahndet. Saints-Boss Mark Hughes war außer sich.


"Shane hat eine Wunde am Wadenbein. Nachdem ich es noch einmal gesehen habe, ist es eine klare rote Karte", so Hughes gegenüber Sky Sports. "Es gibt eine klare Absicht, Shane zu verletzen. Es ist ein gefährliches Tackle und das Bein hätte brechen können." Obwohl sich der Vorfall direkt vor dem vierten Offiziellen ereignete, ahndete Schiri Mike Dean das Vergehen nicht. Chelsea siegte am Ende mit 3:2 über die 'Saints'.



Laut Informationen von Sky Sports untersucht die FA die Szene nun noch einmal genau. Ein nachträgliche Sperre für Alonso könnte folgen. Bereits nach der Partie forderte der ehemalige Schiedsrichter und heutige Experte Dermot Gallagher, dass sich die FA dem Fall annimmt.


Doppelt ärgerlich: ausgerechnet Alonso leitete mit seiner Vorbereitung die Aufholjagd der 'Blues' ein. Trotz eines 0:2-Rückstandes konnten die Londoner binnen acht Minuten das Resultat in eine Führung ummünzen. Durch den Dreier konnte Chelsea einen weiteren kleinen Schritt Richtung internationales Geschäft machen. Southampton aber steht weiterhin auf dem vorletzten Platz und hätte durch einen Sieg zum rettenden Ufer aufschließen können.