Top 5: Die besten U21-Talente der La Liga

Dass La Liga ein Neckar für junge Talente darstellt, dürfte eher als Klischee angesehen werden. Denn im Gegensatz zur Bundesliga (25,9 Prozent), kommen in Spaniens höchster Spielklasse gerade einmal 18,4 Prozent an U23-Spieler zum Einsatz. Trotz alledem steht die Talentschmiede nicht still auf der iberischen Halbinsel. 90min.de stellt euch fünf Talente vor, welche diese Saison für ausreichend Furore in den Stadien der Primera División gesorgt haben.  

5. Unai Núñez

Das 21-jährige Eigengewächs von Athletic Bilbao katapultierte innerhalb von nur sechs Monaten seinen Marktwert von 300 Tausend auf ganze zehn Millionen Euro. Denn der junge spanische Innenverteidiger spielt eine überragende Debüt-Saison in La Liga und etablierte sich auf Anhieb in der ersten Elf der Basken.  


Der aktuelle U21-Nationalspieler Spaniens gewinnt imposante 60 Prozent seiner Zweikämpfe, überzeugt durch ein außergewöhnliches Antizipationsvermögen und weiß auch im Aufbauspiel zu überzeugen. Darüber hinaus unterlaufen dem 1,85 Meter Hünen nur sehr selten Fehler, was für ein Spieler seines Alters außergewöhnlich ist.  

4. Maximiliano Gómez

Der Transfer des uruguayischen Mittelstürmers im vergangenen Sommer, für lukrative vier Millionen Euro, hat sich jetzt schon für Celta de Vigo ausgezahlt. Der 21-jährige Neu-Nationalspieler der „Celeste“ konnte wettbewerbsübergreifend in 30 Einsätzen beeindruckende 17 Scorerpunkte (14 Tore, 3 Vorlagen) für den Euro-League-Anwärter sammeln.  


Sein Kopfballspiel ist eines seiner größten Waffen, denn ein halbes Dutzend seiner Treffer erzielte der robuste Südamerikaner per Kopf. Die Leistungen des Talents sind bei zahlreichen europäischen Top-Vereinen registriert worden, darunter auch Bundesligist Borussia Dortmund. Der BVB soll den bulligen Torjäger intensiv beobachten und einen Wechsel für den kommenden Sommer forcieren.   


3. Mikel Oyarzabal

Mit nur 20 Jahren gehört der Linksaußen von Real Sociedad bereits zu den alten Eisen der La Liga-Rookies, denn der aktuelle spanische U21-Nationalspieler hat bereits 89 Einsätze in Spaniens höchster Spielklasse aufzuweisen. Beeindruckend ist nicht nur die Zahl seiner Einsätze, sondern auch die konstant steigende Entwicklung des Linksfußes.  


Während ihm in der abgelaufenen Saison „nur“ zehn Scorerpunkte in der Liga gelangen, hat er aktuell bereits 16 (10 Tore, 6 Vorlagen) auf seiner Guthabens-Liste. Besonders ausgeprägt ist die Schusstechnik des spanischen Flügelflitzers - Oyarzabal trifft häufig im Stile eines eiskalten Mittelstürmers und ist darüber hinaus gleichermaßen aus der Distanz gefährlich.   

2. Gonçalo Guedes

Nachdem der portugiesische Nationalspieler nach seinem 30 Millionen-Euro-Wechsel von Benfica Lissabon zu Paris Saint Germain eine verkorkste Ligue 1-Saison erlebte, liehen ihn die Franzosen zum FC Valencia aus. Bei den „Fledermäusen“ blühte der Flügelstürmer unter Trainer Marcelino regelrecht auf. Dieser bot ihn meist im linken Mittelfeld auf, was sich hinterher als lohnenswerte Entscheidung entpuppte.  


Guedes avancierte mit vier Toren und zehn Vorlagen zu den absoluten Leistungsträgern des Champions-League-Anwärters. Der junge Edeltechniker besticht nicht nur durch sein exzellentes Dribbling, sondern kann auch den „tödlichen Pass“ spielen. Darüber hinaus vereint er eine hohe Ballsicherheit mit einer ordentlichen Ladung Kreativität. Manche Experten bezeichnen den Ballkünstler schon als legitimen Nachfolger von Christiano Ronaldo.  

1. Rodri

Doch bei allen legitimen Nachfolgern der Ronaldos und anderen Fußballikonen, landet ein von der Spielweise eher unauffälliges Talent auf dem ersten Platz. Es handelt sich um den knochenharten Sechser Rodri vom FC Villarreal! Der 1,90 Meter Hüne spielt eine mehr als exzellente Saison und konnte seinen Marktwert innerhalb von lediglich sechs Monaten von 2,5 auf 20 Millionen Euro hochschrauben.  


Derart beeindruckend sind die Leistungen des neuen spanischen Nationalspielers beim „Gelben U-Boot“, welcher sich vor allem über seine Kopfball- und Zweikampfstärke definiert. Darüber hinaus besitzt der 21-jährige Defensivakteur ein hervorragendes Stellungsspiel und weiß auch am Ball mit einem präzisen Passspiel (Passquote: 89 Prozent) zu überzeugen. Rodri wird bereits als neuer Sergio Busquets gehandelt und könnte den Barca-Akteur auch in „La Roja“ beerben.   

TOP ARTICLES