Im Pokal-Halbfinale steht Bayer 04 Leverkusen vor einer Herkulesaufgabe: Am Dienstagabend empfängt die Werkself Rekordmeister FC Bayern München in der BayArena. Trotz der klaren Außenseiterrolle will sich Trainer ​Heiko Herrlich nicht vorzeitig geschlagen geben und zeigt sich kämpferisch.


Nach zwei 4:1-Siegen in Folge und den Sprung auf den 3. Platz der Bundesliga ist die Stimmung bei Bayer Leverkusen blendend. Am Dienstag soll die Siegesserie fortgesetzt werden, wenn der FC Bayern München zu Gast ist - eine denkbare schwere Aufgabe. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel zeigte sich Heiko Herrlich kämpferisch.


"Es kann eben nur eine Mannschaft weiter kommen. Wir werden keine Rücksicht nehmen. Ich wünsche Jupp Heynckes alles Gute", sagte Herrlich und fügte augenzwinkernd hinzu: "Wenn der FC Bayern nur die Champions League und die Deutsche Meisterschaft gewinnt, ist es okay."


Dem 46-Jährigen ist klar, dass seiner Mannschaft nur eine Außenseiterrolle eingeräumt wird, und das alles andere als ein sicheres Weiterkommen des FC Bayern eine Überraschung wäre. "Es muss morgen wirklich alles passen, um ins Finale einzuziehen. - Das ist klar", mahnt Herrlich und bleibt realistisch. "Aber: Wir haben in dieser Saison zwei Ligaspiele gegen die Bayern verloren. Morgen ist es ein anderer Wettbewerb!"


Gute Nachrichten gibt es von Jonathan Tah: Laut Herrlich besteht die Hoffnung, dass der Innenverteidiger rechtzeitig fit wird und in der Startelf stehen kann. Aufgrund muskulärer Probleme verpasste der ehemalige Hamburger das Spiel am Wochenende gegen Frankfurt kurzfristig.