FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - MARCH 17: Head coach Niko Kovac of Frankfurt gestures during the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and 1. FSV Mainz 05 at Commerzbank-Arena on March 17, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

FC Bayern: So könnte die Startelf unter Niko Kovac aussehen

Seit wenigen Tagen ist die Trainerfrage beim FC Bayern München geklärt. Eintracht-Coach Niko Kovac wird ab Juli das Traineramt beim deutschen Rekordmeister übernehmen und die Nachfolge von Jupp Heynckes antreten. Der 46-Jährige setzt bei Eintracht Frankfurt in der Defensive auf eine Dreierkette. Fraglich ist, ob der Ex-Profi dieses System auch beim FC Bayern verwenden wird. Sollte Kovac sich für diesen Schritt entscheiden, könnte eine mögliche Startelf in der kommenden Saison wie folgt aussehen. 


Quelle: FCBayernNews

11. TW: Manuel Neuer

Nach rund siebenmonatiger Verletzungspause rückt das Comeback von Neuer näher. Seit Anfang April absolviert der Torhüter wieder Trainingseinheiten mit dem Ball. Heynckes sieht den 32-Jährigen auf einem guten Weg. "Seine Verletzung ist 100% ausgeheilt. Jetzt muss er Schritt für Schritt  seine Belastung erhöhen und dann wird man sehen, wann er wieder spielen kann. Ich bin für zuversichtlich, dass es noch diese Saison sein wird", betonte der Bayern-Coach. 

10. IV: Niklas Süle

Der Innenverteidiger kehrte im vergangenen Sommer der TSG 1899 Hoffenheim den Rücken und wagte den Sprung zum FC Bayern. 20 Millionen Euro Ablöse legten die Münchner für Süle auf den Tisch. Beim deutschen Rekordmeister fügte sich der 22-Jährige ohne große Anlaufschwierigkeiten in die Defensive ein. 

9. IV: Mats Hummels

Der Weltmeister vereint alle Eigenschaften, die einen Weltklasse-Verteidiger ausmachen. Hummels ist ein starker Zweikämpfer, der eine sehr gute Spielübersicht mitbringt. Zudem glänzt der Ex-Dortmunder mit seinem starken Aufbauspiel. Bei Standardsituationen sorgt der 29-Jährige dank seiner Kopfballstärke regelmäßig für Torgefahr.

8. IV: Jerome Boateng

Der Ex-Hamburger steht seinem Nebenmann Hummels in Nichts nach. Beide Innenverteidiger gehen meist äußerst fair zu Werke. Während Boateng in 18 Ligaspielen nur 14 Fouls beging, wurde sein Mannschaftskollege in 23 Partien lediglich 16 Mal zurückgepfiffen.

7. DM: Javi Martinez

Anders als seine Vorgänger ließ Heynckes den Spanier nicht als Innenverteidiger, sondern als Sechser auflaufen. Im defensiven Mittelfeld liefert Martinez Woche für Woche starke Vorstellungen ab und überzeugt dabei nicht nur durch sein gutes Zweikampfverhalten. Der 29-Jährige dürfte auch unter Kovac als Abräumer vor der Abwehr gesetzt sein. 

6. RM: Joshua Kimmich

Der Nationalspieler trat im vergangenen Sommer das Erbe von Philipp Lahm an und ist seither als Rechtsverteidiger gesetzt. Eine etwas offensivere Rolle würde Kimmich sicherlich entgegenkommen. In der laufenden Saison hat der 23-Jährige seine Offensivqualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In 40 Pflichtspielen war der Ex-Stuttgarter an 22 Treffern (vier Tore/18 Vorlagen) direkt beteiligt. 

5. LM: David Alaba

Der Österreicher steht angeblich seit geraumer Zeit beim FC Barcelona weit oben auf dem Zettel. Die Bayern-Verantwortlichen dürften die Gerüchte entspannt zur Kenntnis nehmen. Beim Bundesliga-Primus ist der Linksverteidiger vertraglich noch bis Sommer 2021 gebunden, weshalb die Münchner alle Trümpfe in der Hand haben. 

4. ZM: James Rodriguez

Die Leihgabe von Real Madrid befindet sich seit einigen Wochen in Topform. Nach dem jüngsten 5:1-Heimerfolg gegen Borussia Mönchengladbach äußerte sich James unter anderem auch zu Kovac. "Er ist ein junger Coach und macht es bei Eintracht Frankfurt gut", sagte der 26-Jährige gegenüber bundesliga.com. "Ich hoffe, er kommt hierher mit dem Wunsch Titel zu gewinnen."  

3. ZM: Leon Goretzka

Goretzka ist bislang der einzige Neuzugang, den die Münchner für die kommende Saison präsentiert haben. Beim FC Schalke 04 läuft der Vertrag des Mittelfeldspielers Ende Juni aus, weshalb er ablösefrei nach München wechseln kann. Dort wird sich zeigen, ob sich der Rechtsfuß gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzen kann. 

2. HS: Thomas Müller

Seit seinem elften Lebensjahr läuft Müller für den FC Bayern auf. Der Weltmeister ist eine Galionsfigur des Klubs und aus der Offensive der Münchner nicht mehr wegzudenken. Der 28-Jährige wird unter Kovac sicherlich auch eine zentrale Rolle einnehmen.

1. MS: Robert Lewandowski

Im Angriffszentrum führt kein Weg an Lewandowski vorbei. Der polnische Mittelstürmer trifft auch in der laufenden Saison fast nach Belieben. In der Bundesliga könnte der Ex-Dortmunder seine eigene 30-Tore-Bestmarke einstellen. Derzeit hat der Angreifer 27 Treffer auf dem Konto stehen.