​Der ​VfL Wolfsburg muss auch bei der anstehenden Partie am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach auf Josuha Guilavogui verzichten. Bei dem Mittelfeldspieler wurde ein Muskelfaserriss diagnostiziert. Angepeilt ist eine Rückkehr des Franzosen erst Ende des Monats.


Der 27-Jährige fehlte zuletzt auch beim 0:0-Unentschieden gegen den FC Augsburg. Bereits am vergangenen Mittwoch musste der siebenfache französische Nationalspieler das Training bei den Niedersachsen abbrechen. Im Vorfeld der Partie gegen die Fuggerstädter hatten die 'Wölfe' noch kommuniziert, dass bei dem defensiven Mittelfeldspieler muskuläre Probleme aufgetreten seien.


Laut Informationen der Wolfsburger Nachrichten habe sich nach einer gründlichen Untersuchung nun ergeben, dass die Verletzung doch etwas schwerwiegender ist und es sich um einen Muskelfaserriss handelt. Infolgedessen ist ein Einsatz des zentralen Mittelfeldspielers am kommenden Freitag beim Auswärtsspiel in Gladbach ausgeschlossen.

Doch ​Trainer Bruno Labbadia soll dennoch Hoffnungen haben, dass der 1,88-Meter-Schlaks in dieser Saison noch einmal auflaufen wird. Angeblich soll eine Rückkehr beim nächsten Heimspiel gegen den Hamburger SV ins Auge gefasst werden.


Vor seiner Verletzung war Guilavogui eine tragende Säule in der Mannschaft der Wolfsburger und kam in der Liga 26 Mal zum Einsatz. Dabei konnte er zwei eigene Treffer beisteuern und bereitete ein weiteres Tor vor. Zuletzt zeigte sich die Defensive der 'Wölfe' aber auch den routinierten Abräumer sattelfest und konnte drei mal in Folge ohne Gegentor bleiben.