​Manchester United läuft wieder einmal den eigenen Erwartungen hinterher. In der Liga machte man den Stadtrivalen durch eine Niederlage gegen Underdog West Brom zum Meister, in der Königsklasse scheiterte man durch eine Heimpleite gegen den FC Sevilla bereits im Achtelfinale. Eine solche Saison kündigt eigentlich wieder einmal XXL-Shoppingtour an, doch José Mourinho will vernünftig (!) wirtschaften.


"Wir werden nicht mehr ausgeben, als wir können. Wir werden keine verrückten Sachen machen“, erklärte der Portugiese nach der Liga-Pleite gegen West Brom. "Wir wollen uns nur noch ein wenig verbessern. Das ist, was wir versuchen werden." Arturo Vidal, Willian, Caglar Söyüncü, Sokratis und das Monaco-Duo Fabinho und Djibril Sidibé sind nur einige Namen, die zuletzt mit den "Red Devils" in Verbindung gebracht wurden.



Doch die Geldverbrennungsanlage am Old Trafford wird in diesem Sommer wohl nicht wieder in Betrieb genommen. José Mourinho, formulierte aber dennoch hohe Ziele: "Jeder wird versuchen, sich zu verbessern – so wie wir nach der letzten Saison. Da haben wir als Sechster abgeschlossen und nun werden wir, hoffentlich, Zweiter. Nächste Saison wollen wir uns wieder steigern. Lasst uns sehen, was passiert. Vielleicht wird City massiv investieren und lassen die anderen die Lücke nicht schließen. Ich weiß es nicht."


Aktuell steht United mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Liverpool auf Platz zwei der Tabelle, hat jedoch noch ein Spiel weniger als die "Reds" auf dem Buckel. Die Vizemeisterschaft liegt also im Rahmen des möglichen. Dass Rivale ManCity aber mit 16 Punkten Vorsprung Meister wird, ist im Lager von United sicherlich nicht gern gesehen. Punktuelle Verstärkungen scheinen hier aber eher Abhilfe zu schaffen, als erneute Groß-Investitionen. Und das scheint man am Old Trafford nun wohl auch erkannt zu haben.