​Sechs Punkte Vorsprung in der Liga, der siebte Titel in der Serie A in Reichweite - Juventus Turin erlebte mit dem 3:0-Heimsieg über Sampdoria Genua ein erfolgreiches Wochenende. Das 2:0 wurde dabei von Weltmeister Benedikt Höwedes erzielt. 


Drei ehemalige Bundesliga-Spieler trafen für die 'alte Dame' am Sonntagabend, die nach dem letztlich enttäuschenden Champions-League-Aus gegen Real Madrid in der Liga somit auf Kurs bleibt. Mario Mandzukic hatte das erste Tor erzielt, Höwedes wie erwähnt das zweite, schließlich legte Sami Khedira nach und traf zum 3:0-Endstand.


Doch besonders für Innenverteidiger Höwedes, der zum ersten Mal seit seinem Wechsel von Beginn an auflaufen durfte, war es ein erfolgreicher Sonntagabend. Der 30-Jährige erhielt seinen zweiten Einsatz überhaupt im Trikot von Juventus Turin. Bekanntlich ist das Eigengewächs und der langjährige Kapitän der Schalker nach Italien nur ausgeliehen. Mit seiner bisherigen Bilanz kann er schlichtweg nicht zufrieden sein. Auch für den Bundestrainer ist die jetzige Situation um Höwedes nicht optimal.


Stellt das Tor gegen Genua eine Kehrtwende im bislang enttäuschenden Kapitel Turin dar? Höwedes selbst äußerte sich in Bezug auf sein erstes Tor für Turin zumindest via Twitter.

"Ein tolles Gefühl, nach fast fünf Monaten ohne ein Spiel gespielt zu haben, mit einem Tor zurückzukehren! Sogar noch besser, wenn es in solch einer wichtigen Partie geschieht. Wir sind einen Schritt näher gekommen", so Höwedes, der nach seiner Leihe in die Serie A neben der starken Konkurrenz auch am Verletzungspech gelitten hatte, in Bezug auf die Meisterschaft. Muskelermüdungen, Oberschenkelzerrung, Muskelfaserriss - doch das Tor gegen Genua dürfte Höwedes nun Aufwind geben.