Auch im April ist die Personalie Leon Goretzka ein beliebtes Thema der Journalisten, wenn Schalkes Trainer Domenico Tedesco bei den angesetzten Pressekonferenzen vor den nächsten Bundesligaspielen Rede und Antwort steht. Der künftige Mittelfeldspieler des FC Bayern München hat einige schwierige Wochen hinter sich, doch er dürfte auch in den letzten Zügen dieser Spielzeit das volle Vertrauen seines Trainers genießen.


In der laufenden Rückrunde war Leon Goretzka insgesamt vier Mal als Vorlagengeber zur Stelle, doch der zentrale Mittelfeldspieler des FC Schalke 04 wusste in den vergangenen Wochen nur wenig zu überzeugen. Während er von Oktober bis Dezember immer wieder mit einer Stressreaktion des Knochens zu kämpfen hatte, warfen Goretzka auch danach immer wieder kleinere Probleme im Training zurück, und ließen ihn so nur kaum seine Bestform erlangen.


Vor dem anstehenden Revier-Derby zwischen den Schalkern und Borussia Dortmund am Sonntag (15:30 Uhr), welches das vorerst letzte für den 23-Jährigen sein wird, mahnte Domenico Tedesco im Hinblick auf seinen Spieler zu Behutsamkeit: "Viele, die ihn im vergangenen Jahr gesehen haben, sagen, dass er da Schalkes Spieler plus war. Auch dieses Jahr will er ans Maximum gehen, aber es ist nicht einfach für ihn."

FC Schalke 04 v Hertha BSC - Bundesliga

               S04-Trainer Domenico Tedesco nimmt Leon Goretzka in Schutz



Goretzka sei zwar darum bemüht "ans Limit zu gehen", doch die physische Verfassung hindere ihn immer wieder daran: "Das kannst du nur so weit, wie es dein Körper zulässt." Die erneute Kritik am Nationalspieler nach der ​Niederlage beim Hamburger SV (2:3) wies er dementsprechend zurück, und hob im Zuge dessen noch einmal dessen Stärken hervor: "Ich habe ihn in Hamburg nicht so schlecht gesehen. Wenn Leon das 3:2 macht, setzt er dem Spiel sogar die Krone auf. Er strahlt Torgefahr aus, das hat er in seiner DNA, viel mehr als andere Spieler in unserem Kader." 


Bereits vor der Partie gegen den HSV bezeichnete Tedesco die Leistung Goretzkas im Training als ​"die beste der ​Rückrunde." Dementsprechend zeigte er sich auch optimistisch, dass der 23-Jährige in den verbleibenden Partien wieder einen ordentlichen Eindruck hinterlassen wird: "Er wird den letzten Spielen seinen Stempel aufdrücken können, wenn er so weitermacht wie zuletzt."