​Die lange Leidenszeit von Manchester-City-Star Benjamin Mendy neigt sich dem Ende zu. Der Franzose hatte sich Ende September 2017 das Kreuzband verletzt, wurde daraufhin operiert und ist nun auf dem besten Weg, langsam wieder an die erste Mannschaft herangeführt zu werden. Damit dies gelingt, sammelte der Verteidiger nun mit der City-Reserve Spielpraxis.


Pep Guardiola darf sich freuen, dass ihm Linksverteidiger Benjamin Mendy nach seiner langen Verletzung wieder zur Verfügung stehen wird. Der 23-Jährige war für knapp 58 Millionen Euro im Sommer 2017 vom AS Monaco nach Manchester gewechselt. Aufgrund der angesprochenen Verletzung hatten die Fans des Vereins, die Mitspieler und letztlich auch Guardiola nur wenig vom Verteidiger.


Vier Einsätze konnte Mendy in dieser Spielzeit in der Premier League absolvieren, in der Königsklasse kam er ein Mal zum Einsatz. Sollte der Heilungsverlauf von Mendy weiterhin positiv ausfallen, könnte es noch das eine oder andere Spiel in dieser Saison werden. Ob der viermalige Nationalspieler Frankreichs auch noch Chancen auf eine WM-Nominierung hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch schwer zu beantworten.


1:1 endete die Partie der City-Reserve, die passend zum Manchester-Derby gegen den Nachwuchs von Manchester United auf die Dienste des Franzosen zählen konnte. Ob Mendy noch weitere Spiele für die Reserve der 'Sky Blues' absolvieren wird, oder ob der katalanische Cheftrainer von City bald auch schon wieder auf professionellem Niveau auf ihn setzt, bleibt abzuwarten. Ein erster positiver Anfang ist für den Verteidiger jedenfalls getan.