​Der 1. FC Köln benötigt Punkte im Abstiegskampf, um den Traum vom Klassenerhalt doch noch wahr machen zu können. Am morgigen Samstag gastiert das Team von Stefan Ruthenbeck bei Hertha BSC Berlin. Dabei gibt es bereits einige Neuigkeiten hinsichtlich des Kaders der Kölner.


Marcel Risse, der hauptsächlich auf der rechten Angriffsseite zum Einsatz kommt, hatte sich in der letzten Saison mit einem Meniskusriss herum geplagt und den daraus folgenden Trainingsrückstand mit in das aktuelle Jahr genommen. Seine mögliche Rückkehr gegen die Herthaner wäre gleichbedeutend mit dem 12. Bundesliga-Einsatz in der laufenden Spielzeit. Ein Mal lief der 28-jährige gebürtige Kölner bereits in der Europa League auf, eine weitere Partie bestritt er im Rahmen des DFB-Pokals.

FBL-GER-BUNDESLIGA-COLOGNE-FRANKFURT

Nach Verletzung wieder fit für das Spiel gegen die Hertha: Köln-Profi Marcel Risse



Mit Sicherheit macht Risse das Spiel des abstiegsgefährdeten 'Effzeh' wieder variantenreicher. Zwei Torvorlagen konnte Risse bei seinen elf Einsätzen beisteuern, auf sein erstes Tor in dieser Saison wartet er bisher aber noch. Im Gegensatz zu Risse stehen Lukas Klünter und Dominic Maroh für die anstehende Partie nicht im Kader. Ohnehin war es mutig von Ruthenbeck gewesen, Klünter im Spiel gegen die Mainzer als Rechtsverteidiger zu bringen, zumal er ihn doch als Offensivspieler sieht, wie er einst selbst bestätigte. Außerdem traute er Klünter in den vergangenen Wochen nur Kurzeinsätze zu. Nach der dann nicht überzeugenden Leistung von Klünter geht der 'Effzeh'-Coach nun einen Schritt zurück.


Maroh fehlt hingegen aufgrund von gesundheitlichen Problemen. Der Innenverteidiger leidet derzeit unter einer Magen- und Darmverstimmung, an einen Einsatz ist derzeit nicht zu denken. Auch seine Zukunft in Köln ist fraglich, schließlich läuft dessen Vertrag zum Saisonende aus. Ob Ruthenbeck das Personal-Puzzle für das Hertha-Spiel dennoch erfolgreich lösen wird, entscheidet sich am Samstag.