Der FC Bayern München hat in Niko Kovac einen neuen Trainer gefunden. Auch Konkurrent Borussia Dortmund sieht sich auf dem Markt um, wird sich im Sommer aller Voraussicht nach von Aushilfs-Coach Peter Stöger trennen. Angeblich soll der BVB ebenfalls an Kovac interessiert gewesen sein; eine Tatsache, die Hasan Salihamidzic den Westfalen nach der Verpflichtung des Noch-Frankfurters frech unter die Nase rieb. Michael Zorc reagiert gelassen.


Die alten Knuffe und verbale Hiebe zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund haben in den vergangenen Monaten arg abgenommen. Das liegt auch an der sportlichen Kluft zwischen den beiden Rivalen, die größer und größer wird. Abseits des Rasens - vor allem in Personalfragen - stellt der BVB allerdings noch immer eine Bedrohung für den Rekordmeister nach. Dem Vernehmen nach gab es ein Tauziehen zwischen den beiden Vereinen um Trainer Niko Kovac, der sich für den FCB entschieden hat.


„Das hab ich auch gehört“, antwortete Hasan Salihamidzic frech auf die Frage, ob auch Borussia Dortmund an Kovac interessiert gewesen sei. Michael Zorc, Sportdirektor bei den Schwarz-Gelben, ist die Sticheleien von der Isar bereits gewohnt. Und daher nahm er den kleinen Seitenhieb von 'Brazzo' auch gelassen auf: „Ich konnte es schon in der Schule nicht ernst nehmen, wenn ein Mitschüler in der ersten Reihe ständig aufgezeigt und geschrien hat: ‚Frau Lehrerin, Frau Lehrerin, ich habe da etwas gehört'", erklärte er der Sport Bild