Unter der Leitung von Christian Titz zeigte die Mannschaft des Hamburger SV nach langer Zeit gute Leistungen und belohnte sich am vergangenen Wochenende mit dem ersten Bundesligasieg seit November. Gegen 1899 Hoffenheim sollen weitere Punkte her, um im Kampf um den Relegationsplatz noch einmal an Boden gut zu machen. Wie der Verein heute mitteilte, müssen die Hanseaten dabei neben Kyriakos Papadopoulos auch auf Dennis Diekmeier verzichten.


Der Hamburger SV schöpft nach dem jüngsten 3:2-Sieg über den FC Schalke 04 wieder neuen Mut im Abstiegskampf - dank Christian Titz. Der vorherige Übungsleiter der zweiten Mannschaft scheint besonders ​aufgrund seiner Spielweise einen guten Draht zur Mannschaft zu haben.


Die Akteure auf dem Platz ​​versprühen Spielfreude und überzeugen durch mannschaftliche Geschlossenheit, was auch Julian Nagelsmann, Trainer des kommenden Gegners aus Hoffenheim, ​nicht verborgen blieb.​ Einer der auffälligsten Spieler am vergangenen Wochenende war Tatsuya Ito, der erst im Dezember einen Profivertrag bis 2021 unterschrieb. Der 20-Jährige klagte unter der Woche über ​Schmerzen im Sprunggelenk, doch laut Titz habe Ito am heutigen Freitag schmerzfrei trainieren können. Ein Einsatz ist derzeit jedoch fraglich.

Definitiv ausfallen werden Dennis Diekmeier und Kyriakos Papadopoulos. Während der Rechtsverteidiger, der seit dem 22. Spieltag ohnehin nur ein einziges Mal auf dem Platz stand, über Sprunggelenksprobleme klagt, wird Papadopoulos die Partie aufgrund seiner zweiten Gelbsperre in dieser Saison verpassen.

Überraschenderweise wurde ebenfalls bekannt, dass Andre Hahn und Bobby Wood erneut nicht für den Kader nominiert wurden. Für beide ist es bereits die zweite Nichtnominierung unter Titz, der vermutlich die mangelnde Torgefahr als Grund dafür sieht, beide zunächst außen vor zu lassen. 


Im Gegenzug wird Nachwuchstalent Josha Vagnoman zum insgesamt dritten Mal im Profikader der Hamburger stehen. Der 17-Jährige gab unter Ex-Trainer Bernd Hollerbach beim 0:6 in München sein Debüt und wurde danach von Titz in das Aufgebot für die Partie gegen den VfB Stuttgart berufen, kam dort jedoch nicht zum Einsatz.